Aus: Ausgabe vom 18.05.2018, Seite 4 / Inland

Ausschuss »Auswärtige Kultur« nicht an AfD

Berlin. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron ist am Donnerstag nicht zum Vorsitzenden des Unterausschusses »Auswärtige Kulturpolitik« gewählt worden. Normalerweise würden auch die »Gepflogenheiten des Zugriffsrechts im Bundestag« gelten, erklärte der Obmann von Die Linke im Unterausschuss, Diether Dehm, in einer Mitteilung. Aufgrund einer »Empörungswelle von Kulturschaffenden und demokratischen Kunstinstitutionen« sei die Ablehnung des Kandidaten Bystron jedoch »unumgänglich«, so Dehm. Es habe in der geheimen Abstimmung sieben Neinstimmen, eine Jastimme und eine Enthaltung gegeben. (AFP/jW)

Mehr aus: Inland
  • Vom Vermieter ausgetrickst, dann verdrängt: Das Eiszeit-Kino in Berlin-Kreuzberg muss schließen. Gespräch mit Burkhard Voiges
    Peter Schaber
  • Medienbericht bringt Bewegung in Fall Skripal. Ärger in Tschechien
  • Grüne würden in Bayern mit der Unionspartei regieren. Trotz aller Kritik an deren Law-and-Order-Politik
    Sebastian Lipp
  • NSU-Prozess: Ralf Wohllebens Anwälte, die »Ceska«-Beweiskette und der Ruf des Naziregimes
    Claudia Wangerin
  • Landgericht Hannover verhandelt Millionenklage von »A 1 Mobil« gegen die Bundesrepublik. Regierung will gar nicht gewinnen
    Ralf Wurzbacher
  • »Monitor«: Bundesregierung ließ Hartz IV systematisch kleinrechnen. Das bringt ihr jährlich Milliarden
    Susan Bonath
  • Nach Urteil des Bundesverfassungsgericht: »Aktion Standesamt« fordert Selbstbestimmung über Geschlecht. Gespräch mit Neph Quack
    Jan Greve