Aus: Ausgabe vom 17.04.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

USA protestieren gegen EU-Digitalsteuerpläne

Berlin. Zwischen den USA und der Europäischen Union gibt es mit der Besteuerung der digitalen Unternehmen ein neues Streitthema. Die US-Regierung lehne die EU-Vorschläge dazu scharf ab und betrachte sie als einen Verstoß gegen die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO), berichtete das Handelsblatt am Montag. Das hätten US-Vertreter in einer Gesprächsrunde bei der Industrieländerorganisation OECD deutlich gemacht. Die Regierung in Washington wirft der Europäischen Union danach vor allem vor, sie hätten in erster Linie große US-Unternehmen wie Apple, Facebook und Google im Visier. Im deutschen Finanzministerium werde diese Kritik als Retourkutsche gewertet, weil in der EU Teile der US-Steuerreform als WTO-rechtswidrig eingestuft würden. (Reuters/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Nach Iran, Venezuela und Russland wickelt womöglich auch Saudi-Arabien bald Ölexporte nach China in der Landeswährung ab
    Gerrit Hoekman
  • WSI kritisiert EU-Pläne zur Kontrolle grenzübergreifender Beschäftigung