Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 16.04.2018, Seite 2 / Inland

Dobrindt will bei Asylsuchenden kürzen

Berlin. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt fordert die Kürzung staatlicher Hilfen für Flüchtlinge. »Deutschland zahlt heute mit die höchsten Sozialleistungen für Asylbewerber«, sagte er der Welt am Sonntag. »Das setzt die falschen Anreize.« Das Asylbewerberleistungsgesetz müsse geändert werden. Darin müsse zwischen den Bleibeberechtigten und jenen, die kein dauerhaftes Aufenthaltsrecht bekämen oder »ihre Ausreise verhinderten«, unterschieden werden. »Bei abgelehnten Asylbewerbern sollten wir stärker auf Sachleistungen umstellen«, forderte Dobrindt weiter. (Reuters/jW)

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft