Aus: Ausgabe vom 14.03.2018, Seite 1 / Inland

Im öffentlichen Dienst Warnstreiks angekündigt

Potsdam. Im Tarifstreit im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen haben die Gewerkschaften ausgeweitete Warnstreiks noch vor Ostern angekündigt. Frank Bsirske, Vorsitzender der Gewerkschaft Verdi, sagte am Dienstag in Potsdam, die Ausstände sollten in der gesamten Breite des öffentlichen Dienstes stattfinden. Auch Flughäfen würden betroffen sein, aber nicht im Ferienverkehr zu Ostern. Erste Warnstreiks, allerdings in kleinerem Umfang, hatte es bereits Anfang März gegeben.

Verhandelt wird für 2,3 Millionen Beschäftigte bei Bund und Kommunen, unter anderem für Erzieher, Mitarbeiter von Müllabfuhr, Straßenreinigung und Kliniken sowie für Beschäftigte von Sparkassen und Bundespolizisten. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Lohn. Die kommende Verhandlungsrunde ist für Mitte April vorgesehen. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland