Aus: Ausgabe vom 08.03.2018, Seite 11 / Feuilleton

Picasso ’32

In der Tate Modern Gallery in London wird heute die Ausstellung »Picasso 1932 – Liebe, Ruhm, Tragödie« eröffnet. Die erste Einzelschau des 1973 verstorbenen Malers und Bildhauers in dem Museum will ihn mit rund 180 Gemälden, Zeichnungen und Plastiken »in seiner ganzen Komplexität und Vielfalt« vorstellen. Etwa ein Viertel der Werke stammt aus Privatsammlungen. Sechs Gemälde, die Picasso innerhalb von zwölf Tagen schuf, wurden erstmals seit 86 Jahren wieder zusammengeführt. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton