Gegründet 1947 Dienstag, 1. Dezember 2020, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 14.02.2018, Seite 11 / Feuilleton

Die Ungetrösteten

Die britische Autorin Naomi Alderman betrachtet starre Geschlechterrollen auch für Männer als belastend, ja »brutal«, wie die Britin, deren aktueller Roman »Die Gabe« diese Woche auf Deutsch erschienen ist, dpa erzählte. In dem Buch entwirft sie eine Dystopie, in der Frauen körperlich stärker sind als Männer und mit Gewalt die Macht übernehmen. Im sogenannten wahren Leben jedoch seien die Männer nach Ansicht von Alderman unter schlimmen Druck: »Nicht zu weinen oder traurig zu sein. Nicht die Möglichkeit zu haben, zärtlich zu sein oder Verletzlichkeit zu zeigen.« Mehrere heterosexuelle Freunde hätten zu ihr gemeint: »Die einzige Person, die ich legitimerweise berühren und von der ich getröstet werden darf, ist meine Partnerin.« Alderman, die die »MeToo«-Debatte unterstützt, staunt über diese Art von männlicher Befangenheit: »Was für eine erschreckende Welt da Seite an Seite mit meiner eigenen ist.« (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!