Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Januar 2020, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 06.02.2018, Seite 10 / Feuilleton
Geschichte

Mayas komplex

Mit Hilfe eines Lasersystems haben Wissenschaftler die Überreste riesiger Maya-Stätten im Norden Guatemalas entdeckt. Seit Jahrhunderten sind die Ruinen durch Pflanzenbewuchs verdeckt. Das internationale Forscherteam ortete so Überreste von mehr als 60.000 Bauwerken, wie das US-Magazin National Geographic am Wochenende berichtete. Die Untersuchung zeige, dass die Stätten weitaus dichter besiedelt, komplexer und vernetzter gewesen waren, als gedacht.(dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton