Aus: Ausgabe vom 23.01.2018, Seite 10 / Feuilleton

Commedia di Trump

Der berühmte US-amerikanische Schriftsteller Philip Roth betrachtet Präsident Donald Trump als großen Betrüger, »frei von allem außer der leeren Ideologie eines Größenwahnsinnigen«. In seinem Roman »Verschwörung gegen Amerika« hatte Roth 2004 die Fiktion einer faschistischen Machtübernahme in den USA gezeichnet. Doch niemand habe sich vorstellen können, »dass die entwürdigendste Katastrophe der USA nicht in der schrecklichen Gestalt eines orwellianischen großen Bruders auftreten würde, sondern in der beängstigend lächerlichen Commedia-dell’-arte-Figur des prahlerischen Buffons«, sagte der 84jährige Roth in einem Interview mit der New York Times, das die Süddeutsche Zeitung am Montag in deutscher Übersetzung veröffentlichte. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feuilleton