Aus: Ausgabe vom 23.01.2018, Seite 1 / Inland

Abschiebeflug nach Kabul geplant

Kabul/Düsseldorf. Mindestens zehn afghanische Flüchtlinge sollen am heutigen Dienstag abend von Düsseldorf aus in ihr Herkunftsland abgeschoben werden. Dies erfuhr die Deutsche Presseagentur am Montag vom Bayerischen Flüchtlingsrat. Aus Bayern seien bisher acht Betroffene bekannt, sagte dessen Sprecher Stephan Dünnwald. Außerdem solle ein Mann aus Baden-Württemberg abgeschoben werden. Vom Flüchtlingsrat NRW hieß es, aus Nordrhein-Westfalen stehe ebenfalls einer auf der Liste. In einem Fall aus Bayern gebe es »erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit, weil die Person aktuell in der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie« sei, sagte Dünnwald. Ein weiterer Kandidat sei wegen eines Sexualdelikts zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Ein anderer habe jedoch nur gegen aufenthaltsrechtliche Bestimmungen verstoßen. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland