Aus: Ausgabe vom 18.12.2017, Seite 4 / Inland

Verdächtiger will für AfD-Fraktion arbeiten

Frankfurt am Main. Ein mutmaßlicher Helfer des ultrarechten Bundeswehr-Oberleutnants Franco Albrecht, der wegen Anschlagsplänen angeklagt ist, will offenbar als wissenschaftlicher Mitarbeiter der AfD-Fraktion im Bundestag anheuern. Seinen Vorgesetzten habe Oberleutnant Maximilian T. kürzlich einen Antrag für die Nebentätigkeit vorgelegt, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung am Samstag online. T. war während der Ermittlungen gegen Albrecht in U-Haft genommen worden. Die Ermittler hatten bei T. eine Liste möglicher Anschlagsziele gefunden. Im Sommer hob der Bundesgerichtshof den Haftbefehl gegen T. auf, da die Richter keinen dringenden Tatverdacht sahen. Zur Zeit ist T. unter Auflagen im Stab der Deutsch-Französischen Brigade im badischen Müllheim eingesetzt, die Bundesanwaltschaft ermittelt aber weiter gegen ihn. (jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Inland