Aus: Ausgabe vom 23.11.2017, Seite 7 / Ausland

Weitere US-Sanktionen gegen Pjöngjang

Washington. Nach der Wiederaufnahme der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) auf ihre Liste der »Terrorunterstützerstaaten« am Montag haben die USA weitere Sanktionen gegen das Land verhängt. Die neuen Strafmaßnahmen beträfen Unternehmen, die in der DVRK Geschäfte in einem Gesamtumfang von mehreren hundert Millionen Dollar gemacht hätten, erklärte US-Finanzminister Steven Mnuchin am Dienstag in Washington. Die jüngsten Sanktionen richten sich insbesondere gegen chinesische Betriebe, die in der DVRK tätig sind. Pjöngjang hat seine Wiederaufnahme auf die US-Liste am Mittwoch als »schwere Provokation« bezeichnet und Washington feindselige Politik vorgeworfen. Das Atomprogramm werde daher weiter ausgebaut. (AFP/dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • Simbabwes Präsident Mugabe angeblich freiwillig zurückgetreten. London und Washington übersehen die Panzer vor seiner Tür
    Christian Selz, Kapstadt
  • Neue Indizien für frühe Pläne zur Eskalation der Gewalt seitens der »Proeuropäer« auf dem Maidan
    Reinhard Lauterbach
  • In Honduras wird am Sonntag ein neuer Präsident gewählt. Erinnerung an Putsch 2009 noch lebendig
    Volker Hermsdorf
  • Sechs Manager von Venezuelas US-Tankstellenkette Citgo in Haft. Justiz verstärkt Kampf gegen Korruption
    Modaira Rubio, Caracas
  • Libanesischer Ministerpräsident Hariri zurück in Beirut