Aus: Ausgabe vom 15.11.2017, Seite 2 / Ausland

Trump junior mailte mit Wikileaks

Washington. Der älteste Sohn von US-Präsident Donald Trump stand im Wahlkampf in Kontakt mit der Internetplattform Wikileaks, die Trumps Gegnerin Hillary Clinton mit Enthüllungen schwer zusetzte. Donald Trump junior veröffentlichte am Montag (Ortszeit) das Protokoll seiner Kommunikation mit Wikileaks im Wahljahr 2016. Er reagierte damit auf einen Medienbericht, in dem von geheimen Kontakten zwischen ihm und der Plattform die Rede war. Dem Protokoll ist zu entnehmen, dass Wikileaks den Sohn des heutigen Präsidenten rund ein dutzendmal kontaktierte; von Trump junior liegen drei kurze Antworten vor. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • UNO kritisiert Zusammenarbeit mit libyscher Küstenwache gegen Flüchtlinge
  • Auf Gipfeltreffen in Manila beschwören Gastgeber Duterte und US-Präsident Trump »enge Zusammenarbeit«
    Rainer Werning
  • Der puertoricanische Freiheitskämpfer Oscar López Rivera wird in Kuba wie ein Volksheld gefeiert
    Volker Hermsdorf
  • Venezuelas Regierung verhandelt mit Gläubigern und gibt sich zuversichtlich. Kritik an Sanktionen der EU
    Modaira Rubio, Caracas
  • Putin und Erdogan sprachen in Sotschi über Wirtschaftsbeziehungen und den Krieg in Syrien
    Karin Leukefeld