Aus: Ausgabe vom 15.11.2017, Seite 1 / Ausland

Wieder Kämpfe in Afghanistan

Kandahar. Bei Kämpfen zwischen Taliban und Sicherheitskräften in der südafghanischen Provinz Kandahar sind nach offiziellen Angaben Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Die Islamisten hätten zahlreiche Kontrollposten der Polizei überfallen und 22 Beamte getötet, teilten die Behörden am Dienstag mit. Die Polizisten hätten ihrerseits 45 Aufständische erschossen. Die Aufständischen gaben die Zahl der getöteten Gegner mit 43 an. In der westlichen Provinz Farah kamen laut Regionalregierung bei Gefechten mit den Taliban acht Soldaten ums Leben.

Die Regierung in Kabul verliert immer mehr Gebiete an die Aufständischen. Derzeit hat Kabul nach Angaben des US-Generalin­spektors für den Wiederaufbau des Landes noch die Kontrolle über knapp 60 Prozent des Landes. Dies seien sechs Prozentpunkte weniger als im vergangenen Jahr. (Reuters/jW)


Debatte

Mehr aus: Ausland
  • UNO kritisiert Zusammenarbeit mit libyscher Küstenwache gegen Flüchtlinge
  • Auf Gipfeltreffen in Manila beschwören Gastgeber Duterte und US-Präsident Trump »enge Zusammenarbeit«
    Rainer Werning
  • Der puertoricanische Freiheitskämpfer Oscar López Rivera wird in Kuba wie ein Volksheld gefeiert
    Volker Hermsdorf
  • Venezuelas Regierung verhandelt mit Gläubigern und gibt sich zuversichtlich. Kritik an Sanktionen der EU
    Modaira Rubio, Caracas
  • Putin und Erdogan sprachen in Sotschi über Wirtschaftsbeziehungen und den Krieg in Syrien
    Karin Leukefeld