Aus: Ausgabe vom 13.10.2017, Seite 7 / Ausland

Kurden im Irak ­gesprächsbereit

Bagdad. Die kurdische Regionalregierung im Nordirak hat ihre Bereitschaft erklärt, im Streit über kurdische Flughäfen, Grenzposten und Banken mit der Zentralregierung in Bagdad zu reden. Das irakische Kabinett hatte nach dem Unabhängigkeitsreferendum im vergangenen Monat, das die Autonome Region Kurdistan organisiert hatte, Maßnahmen zur Isolierung des Gebietes ergriffen. (Reuters/jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Ausland
  • Palästinensische Autonomiebehörde soll Kontrolle von Gazastreifen übernehmen
  • Deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu muss in türkischer Haft ­verbleiben. Bundesregierung verharrt bei Appellen an Ankara. Gespräch mit Heike Hänsel
    Claudia Wrobel
  • Autonomiereferenden in Norditalien: Lega Nord gibt Separatismus auf. Deutsche Einmischung in Südtirol
    Gerhard Feldbauer
  • Ecuadors Präsident Lenín Moreno kündigt Wirtschaftsreformen an. Sie seien aber kein neoliberales Sparpaket
    André Scheer
  • Scharfe Kritik an Verfolgung von Mesale Toluin der Türkei. Anklage offensichtlich ­konstruiert
    Kevin Hoffmann
  • Roma-Familien erhalten Recht, nachdem ihnen Mazedonien die Ausreise verweigert hatte
    Roland Zschächner