Aus: Ausgabe vom 13.10.2017, Seite 4 / Inland

Zwischenlager für Atommüll unsicher

Berlin. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat eine Überprüfung des Konzepts für die Atommüllzwischenlager gefordert. Eine am Donnerstag in Berlin vorgelegte Studie kommt zu dem Schluss, dass Materialveränderungen an der Primärdeckel­dichtung, dem Tragkorb zur Aufnahme von Brennelementen und der Behälterinnenwand gefährlich seien. Angesichts fehlender Reparaturmöglichkeiten in den Zwischenlagern müssten sämtliche Gefährdungen – auch durch mögliche Terrorangriffe und ablaufende Sicherheitsnachweise – öffentlich diskutiert und gelöst werden, so Studienautorin Oda Becker und BUND-Vorsitzender Hubert Weiger. Die Fertigstellung eines Endlagers liege weit in der Zukunft. Die »Politik des Durchwurschtelns« müsse im Sinne künftiger Generationen schnell beendet werden. (AFP/jW)

Mehr aus: Inland