Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 13. Juni 2024, Nr. 135
Die junge Welt wird von 2782 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Bodenoffensive hält an

    Israel setzt Angriffe trotz gegenteiliger Beteuerungen weiter fort. Französisch-amerikanische Differenzen wegen Libanon-Resolution der UNO.
    Von Rainer Rupp und Raoul Wilsterer
  • Lafontaine antwortet Kritikern

    Israels Krieg gegen das libanesische Volk, der alle humanitären Bestimmungen des Völkerrechts außer Kraft setzt, hat in der deutschen Linken keine breite Solidarisierung mit den Opfern ausgelöst.
    Von Werner Pirker
  • Der Gegenkandidat des Tages: Manuel Rosales

    Venezuelas Präsident Hugo Chávez Frías hat seit Mittwoch einen neuen Herausforderer: Manuel Rosales, der Gouverneur des bevölkerungsreichsten Bundesstaates Zulias.
    Von Timo Berger
  • Hilfe im Flüchtlingslager

    Israels Invasion im Südlibanon zwingt Hunderttausende zur Massenflucht. Aufnahme finden viele bei schon 1948 vertriebenen Palästinensern.
    Von Karin Leukefeld, Burj Al Barajneh
  • Aufruf: Waffenstillstand und Rückzug Israels

    »Eine Million libanesische Flüchtlinge brauchen dringend ein Zeichen der internationalen Staatengemeinschaft, daß man ihre dramatische Situation wahrnimmt und sie nicht als ›Kollateralschaden‹ verbucht.«
  • Kein Arzt am Krankenbett

    Für die marxistische Linke ist eine Beteiligung an Regierungen ausgeschlossen.
    Von Ekkehard Lieberam
  • Profis und Amateure

    Ein »antifaschistisches Recherchenetzwerk« sucht Mitarbeiter per Annonce in Berliner Stadtmagazin. Laut Adreßeintrag im Internet sitzt es beim BND.
    Von Jörn Boewe
  • Leerstellen im Palais

    Trotz des Bemühens, politisch korrekt zu erscheinen, verbreitet Ausstellung über »Flucht und Vertreibung« in Berlin ein revisionistisches Geschichtsbild.
    Von Sebastian Gerhardt
  • Vergessener Krieg in Gaza

    Palästinenser diskutieren Möglichkeit der Selbstauflösung der Autonomiebehörde.
    Von Rainer Rupp
  • Immer mehr Abschiebungen

    30000 Ausländer beantragten in Frankreich eine Aufenthaltsgenehmigung.
    Von Christian Giacomuzzi
  • Neues im Osten

    Polens Gehversuche in Sachen westlich orientierter Außenpolitik und der Machtwechsel in der Ukraine.
    Von Tomasz Konicz
  • Durchbruch im Himalaja

    Nepal: Abkommen zwischen maoistischer Guerilla und Übergangsregierung unterzeichnet. Starke Rolle der UNO im Friedensprozeß vorgesehen.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi

Castro gesund, sein Kritiker tot

Titelzeile des Hamburger Abendblatts vom Donnerstag
  • Pleite mit Ansage

    Wie Berlins Politiker die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften in die roten Zahlen trieben. Teil eins: Startschuß nach der »Wende«.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Ein Vermächtnis

    Warum ein Kommunist seine Familie im Stich ließ, aufgeschrieben von seiner Tochter – der neue Roman von Nora Eisenberg.
    Von Matthias Reichelt
  • Den Jackson tanzen

    Vor 50 Jahren starb Jackson Pollock, für dessen Bilder man Zeit haben sollte. Zum Beispiel für »Autumn Rhythm«.
    Von Ivette Vivien Kunkel
  • An den Rand gedrängt

    Afghanistan fünf Jahre nach Sturz der Taliban: Trotz neuer Verfassung müssen Frauen weiter um Selbstverständlichkeiten wie Bildung und politische Teilhabe kämpfen.
    Von Thomas Berger