3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. September 2021, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Ärzte im Ausstand

    Mediziner protestieren mit Streikaktionen gegen 42-Stunden-Woche, verkürzte Bezüge und Marathonschichten nach Tarifflucht der Bundesländer
    Von Wera Richter
  • Oberschwaben an der Adria

    Im Freilandlabor der neuen Weltordnung: Mitten in Europa sollen ein neuer Staat, ein neuer Mensch und eine neue Sprache geschaffen werden.
    Von Jürgen Elsässer
  • Kanzlerpopulismus

    Wahlkampf auf SPD-Niveau: Wowereit will mit Linkspartei und Schröder nicht
  • Widerstandscamp gegen Studiengebühren

    Berlin: Studenten wollen ihre Aktionen in diesem Jahr auch im Sommer nicht abreißen lassen. Forderungen der Studierenden sollen mit Protesten gegen Sozialabbau zusammengeführt werden
    Von Roland Zschächner
  • Einer kam durch

    Massives Polizeiaufgebot gegen Umweltschützer im märkischen Strausberg. Vernichtung genmanipulierter Maispflanzen konnte nicht gänzlich verhindert werden
    Von Klaus Fischer
  • Abgeschrieben

    Mitteilung über Protestaktion zum 60. Jahrestag ders Potsdamer Abkommens
  • Arbeit finanzieren

    Untertariflicher Lohn als Standard: Die Linkspartei.PDS tritt mit einem Entwurf an, der die zentralen Fragen des Wahlkampfes verharmlost
    Von Sebastian Gerhardt
  • »Kifaya! Genug!«

    Ägyptens Oppositionsbewegung zeigt Präsenz: Mit immer neuen Demonstrationen macht sie gegen Präsident Mubarak mobil – der läßt sie niederknüppeln
    Von Martina Sabra
  • Die Faxen dicke

    Iran schafft angesichts der europäisch-US-amerikanischen Verzögerungstaktik Fakten
    Von Knut Mellenthin
  • Auf langem Marsch

    Mexikos populärster Politiker tritt als Bürgermeister zurück und als Präsidentschaftskandidat an
    Von Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt (npl)
  • Eskalation der Spannungen

    Die diplomatischen Auseinandersetzungen zwischen Belarus und Polen wachsen weiter. 32 Millionen US-Dollar an die Dissidentenszene?
    Von Tomasz Konicz
  • Stütze für Mugabe

    China vereitelt Simbabwes ökonomische Erpressung und engagiert sich im großen Stil vor Ort. Wirkung der Blockade des Westens wird dadurch gemildert
    Von Rainer Rupp

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!