jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
  • Druck auf Berlusconi

    In Italien wachsen nach dem Tod des Geheimagenten Calipari Zweifel an US-Version. Forderungen nach italienischem Truppenabzug aus Irak
    Von Damiano Valgolio
  • Die Mauer einreißen

    Israel und Palästina: Krieg und Globalisierung im »Heiligen Land«.
    Von Ellen Diederich
  • Mudschaheddin der NATO

    Mit dem bosnischen Oberbefehlshaber Rasim Delic muß sich jetzt einer der wichtigsten Paten islamischer Terroristen vor dem Haager Tribunal verantworten
    Von Jürgen Elsässer
  • Opium für das Volk

    Afghanistan: US-Außenministerium präsentiert Drogenbericht und fürchtet um »globale Stabilität«. Verdreifachung der Mohnanbaufläche innerhalb eines Jahres
    Von Rainer Rupp
  • Bei Sanktionen droht eine neue Ölkrise

    Neue Runde im Streit um das iranische Atomprogramm. Hasan Rowhani: Teheran verzichtet auf Nuklearwaffen, aber nicht auf die Nutzung der Kernenergie
    Von Knut Mellenthin
  • Signal aus Damaskus

    Syriens Präsident kündigte schrittweisen Truppenrückzug aus Libanon an. Zustimmung in Beirut. USA und Israel setzen weiter auf Konfrontation
    Von Jürgen Cain Külbel
  • Rifondazione macht mit

    Parteitag der italienischen Wiedergründungs-Kommunisten für Regierungsbeteiligung und Linkspartei
    Von Damiano Valgolio
  • Moderne Sklaverei

    Die International Crisis Group kritisiert menschenunwürdige Zustände in der zentralasiatischen Baumwollwirtschaft
    Von Emad Mekay, IPS
  • Betriebsbesetzung dauert an

    Türkei: Trotz Polizeiangriffen kämpfen Beschäftigte der Papierfabrik SEKA in Ismit weiter gegen Privatisierung
    Von Serdar Derventli
  • Geld stinkt eben doch

    Voll waren die Auftragsbücher zu Nazizeiten: Eine Ausstellung in der ifa-Galerie Berlin erinnert an Profiteure des Massenmords
    Von Matthias Reichelt
  • Phantomschmerz

    Die Alternative zum heftig benörgelten Dudelfunk heißt Schnösel FM
    Von Kai Degenhardt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Nur weil die Arbeiterklasse gerade etwas »schwimmt«, muß man die Menschwerdung nicht gleich in den Uferschlamm der Meere verlagern.«
  • Staaten »Made in USA«

    Wie das Imperium sein Machtmonopol zur Schaffung einer neuen Staatenwelt nutzen will – ein neues Buch von Francis Fukuyama
    Von Werner Pirker