Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2019, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Wir sagen ja zur modernen Welt

    Dem Schicksal der ewigen Muse entwischt: Alexandra Ramm-Pfemfert hat endlich ihre eigene Biographie
    Von Martin Büsser
  • Kryptisch, aber nicht nur zur Tarnung

    Auch wenn er die Aufgabe als abgegolten ansieht, hat Gerhard Zwerenz die Aufforderung seines Lehrers, einen Bloch-Roman zu schreiben, auch mit diesem Buch nicht erfüllt
    Von Werner Röhr
  • Rechts überholt

    Hellmut Brunn und Thomas Kirn über Linksanwälte vor Gericht
    Von Gerald Fricke
  • Sammelst du Kotztüten?

    Die Sonnenschirme sind nicht wasserdicht. Nicol Ljubi´c entdeckt die SPD, die leider nicht Werder Bremen ist
    Von Christof Meueler
  • Wir bauen eine neue Stadt

    Am schönsten ist Architektur oft, wenn sie verhindert wurde: Lucius Burckhardt über Planer und Pläne im Städtebau
    Von Susanne Vogt
  • Die positiv Verrückten

    Fußball ist überall, jedenfalls in Brasilien: Alex Bellos über Männer mit krummen Beinen und die sozioökonomischen sowie kulturellen Kontexte einer Sportart, die zum Leben gehört wie die Korruption zur Politik
    Von Marek Lantz
  • Krieg in den Schlafzimmern

    Annie Sprinkle hatte keine Lust mehr, die Phantasie anderer Leute zu sein und machte eine zweite Karriere als promovierte Pornokünstlerin
    Von Tine Plesch
  • Stammessen mit Stützbier

    Heinz Strunk schildert eine banale Existenz in güldenem Glanz: »Fleisch ist mein Gemüse« ist vielleicht autobiographisch, bestimmt aber große Kunst
    Von Jan Off
  • Am Kiosk in Bombay

    Erschöpft durchs moderne Märchen lesen: Siddharth Dhanvant Shangvi treibt seine Leser durch die Schicksalschläge seiner Figuren
    Von Susan Geißler
  • Auf der Seufzerstraße

    Gerhard Seyfried widerlegt in »Der schwarze Stern der Tupamaros« sein Frühwerk
    Von Hartmut El Kurdi
  • Immer auf die Arschtitten

    Wenn sich der Kanzler zum Zelten im Garten ankündigt: Funny van Dannen erzählt aus seinem bewegten Leben
    Von Barbara Schulz
  • Lettland wollen wir loben

    F.W. Bernsteins Vogelgesangslehre in »Kunst & Kikeriki« räumt dem Hahn eine Sonderrolle als Kulturvermittler ein
    Von Jürgen Roth
  • Experten im Angebot

    Gabriele Goettle präsentiert zweiunddreißig Spezis für neunundzwanzigfuffzig
    Von Helmut Höge
  • Der Bewegung entrissen

    Sie hängen am Eingang des Kinos und führen in den Film: Winfried Pauleit über Filmstandbilder
    Von Dietmar Kammerer
  • Ein demokratisches Thema

    Die Beatles bei den Smiths: Die beste Band der Welt gegen falsche Freunde verteidigen!
    Von Klaus Walter
  • Wie klingt dein Kaffeesatz?

    Lisa Tuckers Roman »Song Reader« beginnt wie ein Stück Pop-Literatur und Lisa Tuckers Roman »Song Reader« beginnt wie ein Stück Pop-Literatur und steigert sich zu einer familiären Tragödie
    Von Hollow Skai
  • Der innere Sozialarbeiter

    Selbst ist die Frau und zwar schon immer gewesen: Wer schreibt wie Sarah Schmidt, darf über alles schreiben, sogar über die achtziger Jahre
    Von Ambros Waibel
  • Der innere Sozialarbeiter

    Selbst ist die Frau und zwar schon immer gewesen: Wer schreibt wie Sarah Schmidt, darf über alles schreiben, sogar über die achtziger Jahre
    Von Ambros Waibel
  • Garagen unter Asphalt

    Wie aus Lesen Schreiben wird: Thomas Meineckes Figuren wollen nicht gefühlt werden, sie wollen, daß man mit ihnen denkt
    Von Particia Wedler
  • Aufbruch in der Blechstadt

    Magnus Mills überzeugt mit kumulativer Komik so sehr, daß sich Feuilletonisten in Viva-Moderatoren verwandeln
    Von Michael Rudolf
  • Knickknack, Sie wissen schon!

    Die psychedelische Revolution in der Komik: »Python über Python« – eine autobiographische Collage
    Von Frank Schäfer
  • Fünf-Millionen-Debakel

    Bundesagentur für Arbeit baut vor: Ab Januar wird »Hartz IV« die offizielle Erwerbslosenstatistik deutlich nach oben treiben. Miesester September seit 1997
    Von Klaus Fischer
  • Lagerwahlkampf

    Das Comeback des »kleineren Übels«
    Von Rainer Balcerowiak
  • Kamerascheu

    Massenorganisation des Tages: Deutsche Milliardäre
  • »Frischer Wind im Norden«

    Dänisches Sozialforum deutlich besser besucht. Schulterschluß mit Gewerkschaften angestrebt. Ein Gespräch mit Judith Dellheim
    Interview: Andreas Grünwald
  • »Kein politisches Buch«

    Über seinen neuen Roman zum linksradikalen Aktivismus der 70er Jahre in der BRD. Ein Gespräch mit Gerhard Seyfried, Karikaturist und Schriftsteller
    Interview: Markus Mohr
  • Vom muslimischen Travnik ins orthodoxe Pale

    Vom Krieg gezeichnet – eine Reise durch Bosnien: Das neue Nachkriegs-Sarajevo versteht sich als südöstlicher Vorposten eines idyllisierten Europa, von dem es Dankbarkeit und Hilfe erwartet. Wofür? (Teil II)
    Von Hannes Hofbauer
  • Proteste gegen Hartz IV

    Montagsdemonstrationen gegen Sozialkahlschlag in 110 Städten. Stellvertretende ver.di-Vorsitzende fordert von der Bundesregierung eine Politik, die Arbeitsplätze schafft und nicht vernichtet
  • VW macht Druck auf Löhne und Haustarif

    Zweite Runde bei Tarifverhandlungen am Dienstag begonnen. Gewerkschaften wollen Beschäftigungssicherung. Keine rosigen Zukunftsaussichten für Autobauer
    Von Klaus Fischer
  • Etikettenschwindel

    In den Programmen und Publikationen neofaschistischer Gruppen und Parteien ist von dem im Wahlkampf propagierten Antikapitalismus nicht die Rede
    Von Markus Bernhardt
  • Sammler aus Leidenschaft

    Eine Ausstellung in Berlin gibt Antwort auf die Frage, wie die Flick-Familie zu ihrem Reichtum gekommen ist
    Von Hans Daniel
  • Kommen und Gehen im Irak

    Nach Polen will auch Italien Besatzungstruppen abziehen. Spanien lehnt Rückkehr ab
    Von Rüdiger Göbel
  • Handlanger Washingtons

    In mehreren europäischen Städten machen Antikommunisten gegen die kubanische Regierung mobil. Hinter den politischen Aktionen steckt System
    Von Harald Neuber
  • Bagdad-Korrespondenten im »virtuellen Hausarrest«

    Journalistin des US-amerikanischen Wall Street Journal beschreibt in privater E-Mail Lage im Irak als Desaster für Washington. Widerstand werde mit jedem Tag oganisierter und effizienter
    Von Rainer Rupp
  • Die Neocons ziehen die Fäden

    Hinter dem offenen Brief zur Politik Putins steckt offensichtlich ein auch in der BRD aktives Netzwerk
    Von Knut Mellenthin
  • Alarm für den Nordosten

    Indien: Innenminister Patil befürwortet eine »gemeinsame Antiterrorstrategie« für die Krisenprovinzen Assam und Nagaland
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • Wunschprogramm: Offener Dialog

    Heute beginnt die Frankfurter Buchmesse. Stargast ist etwas, das als »Arabische Welt« bezeichnet wird.
    Von Carsten Otte
  • Gegenbuchmesse

    ... und andere Meldungen zu Büchern und anderem Kulturgut
  • Gefetze aufm Betze

    Alle gegen einen: Zofft sich der 1. FC Kaiserslautern aus dem Tal der Tränen?
    Von Ralf Wurzbacher
  • Latin Lovers.

    Fünf Balltrettitelaspiranten Argentiniens
    Von André Dahlmeyer