Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
  • Bush heftig empfangen

    Über 150 000 Menschen demonstrierten in Rom gegen US-Präsidenten. »Truppen raus aus dem Irak«
    Von Damiano Valgolio
  • Ende statt »Endsieg«

    Am 6. Juni 1944 begann die Errichtung der Zweiten Front. Serie (VII und Schluß)
    Von Kurt Pätzold
  • Melancholie am Main

    »Verbrechen sind die Abenteuer unserer Gesellschaft«: Ein Krimi von Matthias Altenburg, dem »Ballermann aus Bornheim«
    Von Jürgen Lentes
  • Die elegante Dame

    Erinnerung an eine Flucht aus Nazideutschland: Dora Dick, antifaschistische Emigrantin, Erinnerung an eine Flucht aus Nazideutschland: Dora Dick, antifaschistische Emigrantin, im Gespräch mit ihrem Sohn Antonín Dick
  • Aus der Massenseele

    Der generische Angestellte (5) – Die Liebe (1)
    Von Oliver Carlo Errichiello / Arnd Zschiesche
  • Deutsche Siegesfeiern

    Der schwarze Kanal: Der 6. Juni 1944 und das bundesdeutsche Gründungsmärchen von der westlichen Wertegemeinschaft
    Von Arnold Schölzel
  • »Gelandet im Brückenkopf von Arramanches«

    Gespräch mit Werner Knapp über deutsche Antifaschisten in der tschechoslowakischen Brigade der britischen Streitkräfte, über die Zweite Front und die Kämpfe in Nordfrankreich.
    Interview: Peter Rau
  • Supermacht in spe

    EU und USA – zwei feindliche Zwillinge im Kampf um die Weltherrschaft
    Von Werner Pirker
  • Fleck in Sicht

    Jahrhundertereignis Venustransit: Am Dienstag zieht ein Fleck vor die Sonne
    Von Alexander Reich
  • Ausbeutung, globalisiert

    Frauen in Indonesiens Fabriken schuften für internationale Konzerne und leben in Armut. Eine Fotoreportage
    Von Dietrich Weinbrenner
  • Massaker verjähren nicht

    Am 10. Juni 1944 ermordete die Waffen-SS die Einwohner von Oradour-sur-Glane in Südwestfrankreich: Tatsachen und Lügen, Hintergründe und juristische Nachspiele
    Von Peter Rau