Gegründet 1947 Dienstag, 29. September 2020, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
  • Armut per Gesetz

    Der Sozialabbau marschiert. Im streng bewachten Bundestag wurde u.a. »Hartz 4« beschlossen
    Von Till Meyer
  • Gesinnungsstrafrecht

    Bundestag beschließt Ausweitung des Paragraphen 129 a zur Kriminalisierung Oppositioneller
    Von Ulla Jelpke
  • »Castorelle Landpartie«

    Atomgegner im Wendland bereiten Protestaktionen gegen nächsten Castortransport nach Gorleben vor
    Von Reimar Paul
  • Streitpunkte ausgespart

    IG Metall will »Feinjustierung« der tarifpolitischen Planung bis Ende 2005 vornehmen
    Von Daniel Behruzi, Hannover
  • Gepflegte Illusionen

    Gewerkschaften und Unternehmer: Vermeintlich gleiche Augenhöhe vernebelt den Blick
    Von Mag Wompel
  • Federn lassen

    Der Fluch des Archaeopteryx: Krieg unter Wissenschaftlern
    Von Bea Wern
  • Dreck

    Ein kleiner Erfolgsroman – Fall und Aufstieg des Rolf Fahrenkrog-Petersen (7)
  • Am freien Markthimmel

    Ein Merkur macht noch keinen Aufschwung: Neue Dolchstoßlegenden von der Heimatfront
    Von Enno Stahl
  • Krieg gegen Ärmste

    Entschlossen für die Erhaltung des solidarischen Rentensystems kämpfen
    Von Wolfgang Richter
  • Umkehr der Aufklärung

    Der schwarze Kanal: Wenn die Meinungsbildner der Eliten auf den Putz hauen
    Von Werner Pirker
  • »Wir brauchen europaweite Streiks«

    Gespräch mit Fausto Bertinotti über die Antikriegsbewegung, die Zusammenarbeit der Linken innerhalb der EU und das italienische Bündnis gegen Berlusconi.
    Interview: Damiano Valgolio, Rom
  • Eine Abrechnung

    Linke Phrasen, rechte Positionen: Die Krisis-Gruppe setzt sich in einer Broschüre mit der antideutschen Ideologie auseinander
    Von Gerd Bedszent
  • Fronzins an Biobanken

    Anfang des Monats sprachen sich die Ethikräte Deutschlands und Frankreichs gegen die Einrichtung von Biobanken aus. Ihre Gründe lehren das Fürchten
    Von Ulrike Kopetzky