75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 18. Januar 2022, Nr. 14
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • EU droht Havanna

    Der Ministerrat der EU verabschiedet heute seine neue Position zu Kuba
    Von Harald Neuber
  • US-Angriff auf Zentralafrika

    Mit dem Völkermord, den sogenannte Hutu-Faschisten 1994 an den Tutsis begingen, wird heute die Intervention in Zentralafrika gerechtfertigt. Es war aber alles ganz anders, behauptet Christopher Black im Interview.
    Von Jürgen Elsässer
  • Neue Mieterverdrängung

    Berlin: Mietsteigerungen um bis zu 250 Prozent bei städtischen Wohnungsunternehmen
    Von Christian Linde
  • Versuchskaninchen

    Bundesregierung und Pharmalobby wollen Medikamententests an Minderjährigen erleichtern
    Von Michael Stoeter
  • Fragwürdige Traditionen

    Protest gegen das öffentliche Gelöbnis der Bundeswehr am Berliner Bendlerblock
    Von Andreas Siegmund-Schultze
  • Maritime EADS?

    Europäische Lösung im Visier: Neues Gerangel um die Zukunft des Kieler Rüstungskonzerns HDW
    Von Wolfgang Pomrehn
  • FARC sucht UN-Vermittlung

    UN-Generalsekretär begrüßt Initiative der kolumbianischen Guerilla. Staatschef wirbt um Militärhilfe
    Von Harald Neuber
  • Tödliches Chanel No. 5

    Immunität von Chiles Exdiktator Pinochet soll aufgehoben werden. Ließ er mit Giftgas morden?
    Von Gaby Weber, Montevideo
  • Fischer, Flens and Friends

    Absage an das »alte Europa«, Wiederannäherung an die USA – der Washington-Besuch des deutschen Außenministers steht für einen Kurswechsel
    Von Jürgen Elsässer
  • Hans im Unglück

    Zonen-Tagebuch extra (11/1) Zum 110. Geburtstag von Hans Fallada
    Von Wiglaf Droste
  • Anders vergehen

    Wer früher stirbt, ist länger tot: Wie Herbert Marcuse in Berlin beigesetzt wurde
    Von Christof Meueler