Gegründet 1947 Montag, 6. April 2020, Nr. 82
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
11.12.2019 / Inland / Seite 8

»Für den gesamten Kiez steht zuviel auf dem Spiel«

Kneipenkollektiv »Syndikat« in Berlin-Neukölln kämpft nach juristischer Schlappe weiter. Ein Gespräch mit Christian Müller*

Ralf Wurzbacher

Ende November hat das Landgericht Berlin der Räumungsklage gegen die linke Szenekneipe »Syndikat« in Berlin-Neukölln stattgegeben (jW berichtete). So wie es aussieht, müssen Sie die Stellung, die Sie seit fast einem Jahr wacker verteidigen, demnächst aufgeben. Oder haben Sie andere Pläne?

Zunächst warten wir die schriftliche Urteilsbegründung ab. Auf keinen Fall werden wir jetzt einfach unsere Sachen packen und gehen. Dafür steht für uns, unsere Gäste, unsere Unterstützerinnen und Unterstützer, die anderen bedrohten Projekte und den gesamten Kiez zuviel auf dem Spiel. Eine Berufung haben wir nie ausgeschlossen. Wir kämpfen jetzt seit über einem Jahr um den Erhalt unseres Projekts, da kommt Aufgeben nicht in Frage.

Aber mit welchen Argumenten wollen Sie bei einer Neuverhandlung punkten? Sie hatten Ihre juristischen Erfolgschancen d...

Artikel-Länge: 4101 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!