27.01.2007 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

Auf den Höhen des Golan

40 Jahre nach dem Sechstagekrieg und dem Beginn der israelischen Besatzung von syrischem Gebiet– ein politischer Reisebericht

Rainer Rupp
Den Termin in Kuneitra würden wir schon noch rechtzeitig schaffen, beruhigte mich Walid Obeid, mein 31 Jahre alter Begleiter vom syrischen Informationsministerium, nach einem Blick auf die Uhr. Die Fahrt von Damaskus bis zur ehemaligen Hauptstadt der syrischen Provinz Golan werde kaum mehr als eine halbe Stunde dauern. Wie allerdings unser Fahrer die 80 Kilometer bis dorthin auf der unmarkierten Straße voller Lastwagen und Eselskarren in dieser Zeit schaffen sollte, stand nicht zur Diskussion. Aber darum ging es meinem Begleiter auch nicht. Wichtig war allein, daß es gelingen würde, den Gast aus Deutschland zu beruhigen. In Kuneitra selbst würde der Direktor der Golan-Gedenkstätte, in der die israelische Besatzung und illegale Annexion der uralten Kulturregion dokumentiert wird, eben etwas länger warten müssen.

Auf der überfüllten »Schnellstraße« verließen wir die syrische Hauptstadt in südwestlicher Richtung. In teils halsbrecherischer Fahrt g...

Artikel-Länge: 9912 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe