Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2024, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2751 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Aus: Ausgabe vom 15.04.2024, Seite 15 / Politisches Buch
Politische Zeitschriften

Neu erschienen

Mitteilungen

Im Mitteilungsblatt der Alfred-Klahr-Gesellschaft erinnert Manfred Mugrauer an den im Februar 1964 verstorbenen Franz Honner, eine der prägenden Figuren »der kommunistischen Bewegung Österreichs bis in die 1960er Jahre« und 1945 Innenminister der ersten Nachkriegsregierung. An den Verhandlungen über deren Bildung hatte Honner noch in der Uniform der jugoslawischen Partisanenarmee teilgenommen, in deren Reihen er bis März 1945 mehrere österreichische Bataillone organisiert hatte. Hans-Peter Weingand wertet neu erschlossene Quellen zur Rolle der KPÖ in den Februarkämpfen 1934 aus. Alfred J. Noll wirft einen neuen Blick auf Lenins Arbeit »Die Entwicklung des Kapitalismus in Russland«. Winfried R. Garscha und Heinz Arnberger beleuchten die Rolle des KZ-Verbands bei der Gründung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW). (jW)

Mitteilungen der Alfred-­Klahr-Gesellschaft, Jg. 31/Nr. 1, 28 Sei­ten, 1,50 Euro, ­Bezug: Alfred-Klahr-Gesellschaft, Drechslergasse 42, A-1140 Wien, E-Mail: klahr.gesellschaft@aon.at

Rotfuchs

Schwerpunkt der »Tribüne für Kommunisten, Sozialisten und andere Linke« sind zunächst der Ukraine-Krieg und seine innenpolitischen Folgen. Dazu schreiben Hans Schoenefeldt, Uli Jeschke, Heinrich Niemann, Jutta Matuschek, Anuradha Chenoy, Rainer Rupp, Gerhard Giese und Felix Bendix. Dokumentiert wird eine Stellungnahme Oskar Lafontaines zur Befürwortung von Aufrüstung, Krieg und NATO durch die AfD. Außerdem: Georges Hallermayer über den Nutzen der »neuen Seidenstraße« für Afrika, Wolfgang Hermann zum Weltwirtschaftsforum in Davos, Gerhard Oberkofler über »Fürst Metternich, Henry Kissinger und die ›Kultur des Terrors‹«. Matin Baraki erinnert an den früheren Präsidenten Afghanistans Mohammed Nadschibullah, Ralf Hohmann an das Ende des Spanischen Krieges 1939 und die Interbrigadisten, erneut abgedruckt wird ein Artikel Klaus Steinigers, den er zum 25. Jahrestag der Revolution in Portugal veröffentlichte, Ulrich Sommerfeld untersucht die neueste »Rentenreform«, Ralph Dobrawa würdigt den Juristen Heinz Düx und Michael Polster das Thälmann-Bataillon bei den Partisanen Titos. (jW)

Rotfuchs, April 2024, 40 Seiten, kostenlos, Spende erbeten, Bezug: Rainer Behr, Postfach 82 02 31, 12504 Berlin, Tel.: 0 30 / 98 38 98 30, E-Mail: vertrieb@rotfuchs.net

2 Wochen kostenlos testen

Die Grenzen in Europa wurden bereits 1999 durch militärische Gewalt verschoben. Heute wie damals berichtet die Tageszeitung junge Welt über Aufrüstung und mediales Kriegsgetrommel. Kriegstüchtigkeit wird zur neuen Normalität erklärt. Nicht mit uns!

Informieren Sie sich durch die junge Welt: Testen Sie für zwei Wochen die gedruckte Zeitung. Sie bekommen sie kostenlos in Ihren Briefkasten. Das Angebot endet automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Regio:

Mehr aus: Politisches Buch