Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. Februar 2024, Nr. 47
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen! Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Aus: Ausgabe vom 12.02.2024, Seite 1 / Ausland
Vereinigte Staaten

Mumia Abu-Jamal schwer erkrankt

USA: Gesundheitszustand des inhaftierten Bürgerrechtlers hat sich rapide verschlechtert
Von Jürgen Heiser
imago0063382649h.jpg
»Freiheit für Mumia«: Kundgebung für den seit 1981 inhaftierten Bürgerrechtler in Berlin (7.4.2012)

Der politische Gefangene Mumia Abu-Jamal in den USA schwebt erneut in akuter Lebensgefahr. Sein medizinisches und sein Anwaltsteam sind äußerst alarmiert. Der Staat arbeite weiter darauf hin, den Bürgerrechtler »langsam und absichtlich durch medizinische Vernachlässigung umzubringen«, erklärte seine Vertraute Pam Africa am Freitag. Sie berichtete im Onlinegespräch mit Noelle Hanrahan von Prison Radio über den gemeinsamen Besuch, den beide vergangene Woche aus Sorge um die Gesundheit Abu-Jamals im Staatsgefängnis Mahanoy in Frackville, Pennsylvania, gemacht hatten.

Hanrahan erläuterte gegenüber jW, Abu-Jamals Zustand habe sich »seit September in einem besorgniserregenden Tempo verschlechtert«. Er habe stark an Gewicht verloren, leide an hohem Blutdruck und unter dem Ausbruch einer Schuppenflechte. Ihm seien die Haare ausgefallen. Beim Besuch musste Hanrahan erneut feststellen, dass die Gefängnisleitung dem fast 70jährigen Gefangenen nach der im April 2021 notwendig gewordenen Operation am offenen Herzen immer noch die erforderlichen kardiologischen Rehabilitationsmaßnahmen sowie eine gesündere Ernährung und physiotherapeutisch angezeigte körperliche Bewegung verweigert.

Sein Vertrauensarzt Ricardo Alvarez erklärte im Gespräch mit Black Power Media am Freitag abend (Ortszeit), deutliche Alarmzeichen seien der plötzliche Gewichtsverlust, der rapide Haarausfall und der durch extremes Hautjucken ausgelöste Schlafentzug, der zur Erschöpfung beitrage. Die sei ohnehin durch den Stress gegeben, den der tägliche Überlebenskampf in mehr als vier Jahrzehnten Haft erzeuge und als »Phänomen des vorzeitigen Alterns« bekannt sei, sagte der Arzt. »Gefängnisse stehen im absoluten Widerspruch zu jeder medizinischen Behandlung«, betonte er. Sollte ein medizinischer Notfall eintreten, sei er jederzeit mit seinem Team vor Ort. »Ich möchte, dass alle wachsam bleiben«, forderte Alvarez die Solidaritätsbewegung auf. Hauptziel sei nun, »Mumias Gesundheit im Übergang zur Freiheit zu erhalten«.

Aktionspreis: Ein Monat für Sechs Euro

Schließen Sie jetzt das Onlineaktionsabo der Tageszeitung junge Welt zum unschlagbaren Preis von 6 Euro für einen Monat ab! Erhalten Sie die Onlineausgabe schon am Abend vorher auf jungewelt.de, als Fließtext oder als App.

Mehr aus: Ausland

Hier geht es zur neuen jungen Welt-App!