Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Gegründet 1947 Donnerstag, 22. Februar 2024, Nr. 45
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen! Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Aus: Ausgabe vom 29.11.2023, Seite 16 / Sport

Rot wie die Sehnsucht

Von André Dahlmeyer
imago0002827074h.jpg
Ein Vierteljahrhundert voller verwirklichter Träume: Independiente Buenos Aires u. a. mit Ricardo Bochini (vorn rechts), 1983

Einen wunderschönen guten Morgen! Am Dienstag jährte sich zum 50. Mal der historische Triumph des besten Fußballvereins der Welt, Club Atlético Independiente (aus Avellaneda, Conurbano von Buenos ‑Aires) im Olympiastadion von Rom gegen Juventus Turin im Weltpokalfinale. Independiente und dessen große Stars Daniel Bertoni und der damals erst 19jährige Ricardo Enrique Bochini berührten den Himmel mit den Botten.

In der 80. Minute dieses legendären Matches am 28. November 1973 stießen Bertoni und »Bocha« Bochini in den Sanktionsraum von Juve, doppelpassten emsig, ehe Bochini forsch Dino Zoff vernaschte und zum einzigen Treffer des Finales einlochte. Dino Nazionale, der 1982 in Spanien gegen die Gurkentruppe von Jupp Derwall mit 40 Jahren Fußballweltmeister wurde, stammt aus dem nordostitalienischen Mariano del Friuli. Schutzpatron der 1.000-Einwohner-Gemeinde ist der Heilige Godehard von Hildesheim, nach dem der Schweizer Gotthardpass benannt wurde. Nutzte Dino keinen Deut! Independiente indes gewann seinen ersten Intercontinental-Cup und wiederholte dieses Kunststück 1984 mit dem Finalsieg in Tokio gegen den FC Liverpool von Kenny Dalglish und Ian Rush.

Ein Jahr vor dem Triumph von Rom wurde das Weltpokalfinale noch in Hin- und Rückspiel ausgefochten. Independiente hatte in Avellaneda zunächst das beste Ajax Amsterdam aller Zeiten empfangen und den Niederländern deutlich gemacht, wo die Harke hängt: zu hoch. Auch wenn sich bis heute hartnäckig die Legende hält, dass Ajax als Campeón Europas im Jahr darauf deshalb nicht in Südamerika antrat, weil die Reisekosten zu hoch gewesen seien, der wahre Grund ist der schicke Bügeleisentritt mit dem Dante Mircoli am 28. September 1972 Johan Cruyff himself frühzeitig vom Platz entfernte. Der nahm deshalb auch nicht an der WM in Argentinien 1978 teil. Dem Hippie Cruyff galt das schöne Silberland schlicht als schlechtes Omen. Jedenfalls war Ajax das erste europäische Team, das sich weigerte, gegen einen Südamerikameister anzutreten. Die Juve sprang in die Bresche, markierte jedoch Konditionen: Kein Rückspiel, nur ein Match, das in Italien. Half alles nichts. Direkt nach Wiederanpfiff trat der rauhbeinige Verteidiger Antonello Cuccureddu einen Strafstoß in die Wolken Richtung Sardinien. Als alles nach Verlängerung roch, zelebrierten Bochini und Bertoni ihre makellose Kür.

Die Copas 1973 und 1984 waren die größten Vereinserfolge der roten Teufel, deren Name fortan weltweit die Runde machte. Zwischen 1960 und 1984 gewann der Klub auch sieben Copa Libertadores (bis heute unübertroffen), wurde sieben Mal argentinischer Meister. Ein Vierteljahrhundert voller verwirklichter Träume. Mit Bochini war alles möglich. Sogar der Himmel wurde rot.

Aktionspreis: Ein Monat für Sechs Euro

Schließen Sie jetzt das Onlineaktionsabo der Tageszeitung junge Welt zum unschlagbaren Preis von 6 Euro für einen Monat ab! Erhalten Sie die Onlineausgabe schon am Abend vorher auf jungewelt.de, als Fließtext oder als App.

Mehr aus: Sport

Hier geht es zur neuen jungen Welt-App!