Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13.01.2024
Gegründet 1947 Freitag, 1. Dezember 2023, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2753 GenossInnen herausgegeben
Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13.01.2024 Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13.01.2024
Rosa-Luxemburg-Konferenz am 13.01.2024
Aus: Ausgabe vom 20.11.2023, Seite 8 / Ansichten

Durchhalteparole des Tages: Gas sparen!

Von Klaus Fischer
8-port.jpg

Der Sonntag überraschte Konsumenten der Mainstreammedien mit interessanten Meldungen. Wie etwa von der Pleite im gefühlten Auswärtsspiel der DFB-Elf in Berlin gegen die Türkei. Der Trainer sei ja noch neu. Seltsam ausführlich wurde über den Kongress der Rest-Linken in Augsburg berichtet. Der soll eine Art Aufbruch gewesen sein. Dagegen wurde das Desaster für die Biden-Regierung beim APEC-Gipfel in San Francisco eher als Randerscheinung dargestellt. Dort kam es zu keiner Einigung, Russland zu verurteilen und Israel zu unterstützen. Zugleich düpierte der US-Präsident nach seinem »Versöhnungstreffen« Chinas Staatschef Xi Jinping, als er ihn erneut als »Diktator« bezeichnete. Da war es schon fast eine Realismusorgie, dass sich der Deutschlandfunk ungeschönt eines Problems annahm: des Wärmehaushalts über die kommenden Monate.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft rufe die Bürger angesichts sinkender Temperaturen zum sparsamen Heizen auf, meldete der Staatsfunk und bezog sich auf eine Äußerung von dessen Chef in der Neuen Osnabrücker Zeitung. Ein solcher Aufruf, kurz nachdem Klaus Müller von der Bundesnetzagentur verkündet hatte, die Speicher seien prall gefüllt, ergibt schon Sinn.

Zwar besitzt die BRD die EU-weit größten Kapazitäten zur Erdgasaufbewahrung (ein Dankeschön an die enteigneten Russen von Gasprom und Co.). Aber man weiß ja nie. Sowohl der Bundesnetzspezi als auch der Lobbyistenboss scheinen der Klimaerwärmung nicht zu trauen. Beide halten nämlich die kalte Jahreszeit für einen unsicheren Kantonisten. Einzig ein »extrem kalter Winter« könne die Gasversorgung noch ins Wanken bringen, sagte Müller dem ZDF. Da denkt er ganz im Sinne des Kriegstüchtigkeitsministers Pistorius. Mit der Jahreszeit hatte schließlich bereits die Wehrmacht ihre Probleme.

Immer noch kein Abo?

Die junge Welt ist oft provokant, inhaltlich klar und immer ehrlich. Als einzige marxistische Tageszeitung Deutschlands beschäftigt sie sich mit den großen und drängendsten Fragen unserer Zeit: Wieso wird wieder aufgerüstet? Wer führt Krieg gegen wen? Wessen Interessen vertritt der Staat? Und wem nützen die aktuellen Herrschaftsverhältnisse? Kurz: Wem gehört die Welt? In Zeiten wie diesen, in denen sich der Meinungskorridor in der BRD immer weiter schließt, ist die junge Welt unersetzlich.

  • Leserbrief von R.Brand (20. November 2023 um 10:40 Uhr)
    Vorerst bleibt nichts anderes übrig als PV und WKA auszubauen. Die Differenz, die zu 100% EE fehlt, muss eben mit Kohle und Erdgas (idealerweise wäre das relativ saubere russische Erdgas gewesen) ergänzt werden. Kohle ist übrigens sauberer als Frackinggas. Hoffnung machen dagegen die neuen, sauberen Energietechnologien LENR und ZPE. Es handelt sich um kalte Kernreaktion – nicht zu verwechseln mit Fusion, bei der stets Radioaktivität und radioaktiver Müll entsteht. Im Fall von LENR wird zuerst Hitze erzeugt, zu Kosten von weit unter 1 Ct/kwh. Bei ZPE (Leonardo) wird direkt Strom erzeugt zu Kosten von wenigen Ct/kwh auch in Haushaltsgrößen. ZPE=vakuum energy, auf youtube hat das z. B. die Physikerin Sabine Hossenfelder in einem Videovortrag auf ihrem Kanal erklärt. Leonarda Corp, Brilliant Light Power, Brillioun, Nasa, Airbus sind in ihrer Forschung bereits weit fortgeschritten und in wenigen Jahren könnte eine Energierevolution starten.
    • Leserbrief von Onlineabonnent/in Joachim S. aus Berlin (20. November 2023 um 12:41 Uhr)
      Lieber R. Brand, mit den verwendeten Abkürzungen haben Sie sich Schreibarbeit gespart, mir allerdings die Lektüre Ihrer gewiss bedenkenswerten Überlegungen außerordentlich stark erschwert. Schade!
      • Leserbrief von Onlineabonnent/in Heinrich H. aus Stadum (20. November 2023 um 18:39 Uhr)
        Lieber Joachim S., vergessen Sie alle Abkürzungen von R. Brand. Selbst die Schreibarbeit dafür hätte er sich sparen können, das ist nämlich alles Unfug. Naja, die NASA ist korrekt zitiert. Die hat nämlich die Sachen mit der Vakuumenergie untersucht und ad acta gelegt. Für die Raumfahrt wäre die Nutzung von Nullpunktsenegergie, Vakuumenergie, Casimir-Effekt und was es sonst so gibt recht nützlich – wenn man sie nutzen könnte. Harald Lesch dazu: https://www.youtube.com/watch?v=sRt5xYTxNaU
  • Leserbrief von Ullrich-Kurt Pfannschmidt (20. November 2023 um 08:30 Uhr)
    Zu Zeiten der DDR wurden die Bürger stets an die Bedeutung des Energiesparens im Winter und des Wassersparens im Sommer erinnert. Für mich (und sicher die meisten DDR-Bürger) war das unmittelbar klar und bedurfte eigentlich nicht der üblichen, ideologisch orientierten Begründung. – Von diesem Prinzip werde ich auch in der Gegenwart nicht abgehen, egal, was die Kapitalisten und die von ihnen abhängigen Politiker dazu sagen!

Mehr aus: Ansichten