Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. September 2022, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 08.08.2022, Seite 15 / Politisches Buch
Neuerscheinungen

Neu erschienen

Gefangenen-Info

Der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Gefangenen-Info ist der »militante Antifaschismus in der Geschichte der revolutionären Bewegung«. Ein ausführlicher Beitrag des Netzwerkes Freiheit für alle politischen Gefangenen Magdeburg befasst sich vor allem mit der antifaschistischen Arbeit in der kommunistischen Bewegung in Deutschland zwischen 1919 und 1937; in den Blick genommen wird neben dem Roten Frontkämpferbund und der Antifaschistischen Aktion dabei insbesondere auch der verdeckt arbeitende militärpolitische Apparat (M-Apparat) der KPD, dem es, so die Autoren, »hauptsächlich« zu verdanken gewesen sei, dass die KPD als einzige der 1933 illegalisierten Parteien auch im Untergrund handlungsfähig blieb. Die im Mai aus der JVA Preungesheim entlassene Aktivistin »Ella« bedankt sich in einem Beitrag für die Unterstützung während der Haft. Ein Genosse aus Kaiserlautern beleuchtet Hintergründe der Verhaftung eines Neonazis über 30 Jahre nach dem Mord an Samuel Yeboah in Saarlouis im August 1991. Er berichtet auch über ein jahrelang dauerndes Verfahren wegen Landfriedensbruchs gegen mehrere Antifaschisten im Zusammenhang mit einer Demonstration nach dem Mord: Anders als im Fall Yeboah wurde dabei »mit vollem Eifer unter Nutzung falscher Zuschreibungen und Unterstützung durch kaum haltbare Aussagen der Faschisten ermittelt«. (jW)

Gefangenen-Info, Nr. 442 (Juli/August 2022), 27 Seiten, 2 Euro (Ausland: 2,70 Euro), Bezug: Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen, c/o Stadtteil- und Infoladen Lunte, Weisestraße 53, 12049 Berlin, Internet: www.gefangenen.info

International

Im neuen Heft der außenpolitischen Zeitschrift aus Wien schreibt Udo Bachmair über den »Informationskrieg« im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine. In der Kriegspropaganda inszeniere sich die Ukraine »mit voller Unterstützung westlicher Medien« besonders gut. Wendelin Ettmayer analysiert Veränderungen und Verwerfungen im Zusammenhang mit der Entstehung einer multipolaren Weltordnung. Erhard Crome schreibt über die Lage in Ungarn nach dem erneuten Wahlsieg von Viktor Orban im April. (jW)

International. Die Zeitschrift für internationale Politik, Nr. III/2022, 62 Seiten, 7,50 Euro, Bezug: Arbeitsgemeinschaft Internationale Publizistik, Quellenstraße 2C, A-1100 Wien, ­E-Mail: office@international.or.at

Drei Wochen kostenlos lesen

Die Tageszeitung junge Welt stört die Herrschenden bei der Verbreitung ihrer Propaganda. Sie bezieht eine aufklärerische Position ohne Besserwisserei und wirkt durch Argumente, Qualität, Unterhaltsamkeit und Biss.

Überprüfen Sie es jetzt und testen die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) kostenlos. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Politisches Buch