75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Wednesday, 10. August 2022, Nr. 184
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 23.07.2022, Seite 13 / Geschichte
Chronik

Anno … 30. Woche

1872, 25. Juli: Aufgrund der Zwangsräumung eines armen Handwerkers, der seine Miete nicht mehr bezahlen konnte, kommt es in Berlin zu tagelangen Straßenschlachten. Aufgebrachte Anwohner bauen Barrikaden und liefern sich Auseinandersetzungen mit der Polizei. Im Zuge der sogenannten Blumenstraßenkrawalle werden 33 Personen zu Haftstrafen verurteilt.

1932, 25. Juli: Zur Lösung ihrer Grenzstreitigkeiten vereinbaren die Sowjetunion und Polen einen Nichtangriffspakt. Polen, nach seiner 1795 verlorenen staatlichen Selbständigkeit erst seit Ende des Ersten Weltkrieges souveräne Republik, hatte 1920 im Zuge der konterrevolutionären internationalen Intervention gegen Sowjetrussland, seine Ostgrenze weit auf sowjetisches Territorium vorgeschoben.

1947, 26. Juli: In den USA tritt der National Security Act in Kraft. Mit dem Gesetz wird die Verteidigungs- und Sicherheitspolitik nach dem Zweiten Weltkrieg neu ausgerichtet. Die wichtigsten Eckpunkte sind die Schaffung eines Verteidigungsministeriums durch Zusammenlegung des vorherigen Kriegsministeriums und des Marineministeriums, die Schaffung einer unabhängigen Luftwaffe, die Schaffung des Nationalen Sicherheitsrats sowie die Gründung der Central Intelligence Agency (CIA).

1957, 28. Juli: In dem unterfränkischen Dorf Karlburg kommen 7.000 ehemalige Angehörige der Waffen-SS zusammen. Die Veranstaltung wird von der Hilfsgemeinschaft auf Gegenseitigkeit der ehemaligen Soldaten der Waffen-SS organisiert. Hauptredner ist der letzte Kommandeur der SS-Division »Hitlerjugend«, Kurt Meyer. Er leugnet jede Beteiligung an Kriegsverbrechen. Zum Abschluss der Veranstaltung singen die Teilnehmer die erste Strophe des Deutschlandliedes, viele zeigen den Hitlergruß.

1977, 30. Juli: Der Vorstandssprecher der Deutschen Bank, Jürgen Ponto, wird in seinem Haus in Oberursel bei Frankfurt am Main von einem Kommando der Roten Armee Fraktion erschossen. Er ist das zweite prominente Opfer im Rahmen der von der Stadtguerillagruppe ausgerufenen »Offensive 77«.

Sommerabo

Die Tageszeitung junge Welt ist 75 Jahre alt und feiert dies mit dem Sommeraktionsabo. Du kannst 75 Ausgaben für 75 Euro lesen und täglich gut recherchierte Analysen zu tagesaktuellen Themen erhalten. Schenke dir, deinen Freundinnen und Freunden, Genossinnen und Genossen oder Verwandten ein Aktionsabo und unterstütze konsequent linken Journalismus.

Mehr aus: Geschichte