Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 2. / 3. Juli 2022, Nr. 151
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 20.05.2022, Seite 14 / Feuilleton

Katastrophe unvergessen

14_FdW.jpg

Tausende Palästinenser haben am Sonntag an ihre Vertreibung bei der Staatsgründung Israels erinnert. Mit Hausschlüsseln protestierten sie unter anderem in Gaza-Stadt (Foto) gegen die Zwangsumsiedlung im Jahr 1948, bei der 700.000 Palästinenser ihre Heimat und Häuser verlassen mussten. Auch in Ramallah im von Israel besetzten Westjordanland versammelten sich selbentags Tausende Demonstranten, um der »Nakba« (Katastrophe) zu gedenken. Die Proteste fanden inmitten verschärfter Spannungen statt: Vergangene Woche Mittwoch war die Al Dschasira-Reporterin Schirin Abu Akleh während ihrer Arbeit mutmaßlich von israelischen Besatzungskräften nahe des Flüchtlingslagers Dschenin erschossen worden. Zwei Tage später ging die israelische Polizei gewaltsam gegen Teilnehmer ihres Trauerzugs in Ostjerusalem vor, um palästinensische Fahnen zu konfiszieren. Der Sarg der Journalistin stürzte in dem Tumult fast zu Boden. (AFP/jW)

Drei Wochen kostenlos lesen

Die Tageszeitung junge Welt stört die Herrschenden bei der Verbreitung ihrer Propaganda. Sie bezieht eine aufklärerische Position ohne Besserwisserei und wirkt durch Argumente, Qualität, Unterhaltsamkeit und Biss.

Überprüfen Sie es jetzt und testen die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) kostenlos. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Feuilleton

Startseite Probeabo