Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 28. Juni 2022, Nr. 147
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 11.04.2022, Seite 15 / Politisches Buch
Zeitschrift

Neu erschienen

Mitteilungen

In der Monatszeitschrift der Kommunistischen Plattform der Partei Die Linke (KPF) schreibt Moritz Hieronymi 100 Jahre nach dem deutsch-sowjetrussischen Vertragsschluss über den »Rapallo-Komplex«. Ronald Friedmann erinnert an die Vollstreckung des Todesurteils gegen den Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß im April 1947 in Polen. Die Bundestagsabgeordnete Zaklin Nastic schreibt unter der Überschrift »Eine unheilige Allianz« über die Kooperation zwischen katholischer Kirche und PiS-Regierung in Polen. (jW)

Mitteilungen, Heft 4/2022, 37 Seiten, Spendenempfehlung: 1 Euro plus Porto, Bezug: KPF, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin. E-Mail: kpf@die-linke.de

SoZ

In der SoZ schreibt Angela Klein in einem »Versuch einer Standortbestimmung« zum Krieg in der Ukraine: »Man versteht diesen Krieg nicht, wenn man Russlands Angriff auf die Ukraine losgelöst sieht von der Rivalität zwischen den Atommächten USA und Russland. Die russische Armee greift ein Land an, das nicht der NATO angehört, aber Putins Forderungen richten sich an die NATO, die Ukraine sitzt nicht mal am Verhandlungstisch.« Für einen großen Teil der Linken sei die NATO in den vergangenen Wochen »ganz und gar aus dem Blickfeld und aus den Erklärungen« verschwunden. Das sei »inhaltlich nicht gerechtfertigt und politisch gefährlich«. Nora Schmid berichtet über die Lage und die »internationale Unterstützung der Konterrevolution« im Sudan. (jW)

SoZ – Sozialistische ­Zeitung, Jg. 37/Nr. 4, 24 Seiten, 3,50 Euro, Bezug: Verein für solidarische Perspektiven e. V., ­Regentenstr. 57–59, 51063 Köln, E-Mail: ­redaktion@soz-verlag.de

Sozialismus

Im Aprilheft der Zeitschrift Sozialismus schreibt Heinz Bierbaum über »Lage und Perspektiven der Linken in Europa«. Sehe man von Syriza in Griechenland und AKEL in Zypern ab, dann scheine allein die Partei der Arbeit in Belgien auf dem Weg zu sein, »aus dem Zehn-Prozent-Getto auszubrechen«. In Italien dagegen sei die Linke »parteipolitisch am Ende«. Thomas Jaitner schreibt über die politische Krise in Spanien und die Wahlerfolge der faschistischen Partei Vox. Peter Schadt und Hans Zobel untersuchen »Teslas Gigafactory« als »Lehrstück über den grünen Kapitalismus«. (jW)

Sozialismus, Jg. 49/Nr. 4, 65 Seiten, 8 Euro, Bezug: Sost e. V. (Redaktion ­Sozialismus), St. Georgs Kirchhof 6, 20099 Hamburg, E-Mail:­ abo@­sozialismus.de

Drei Wochen kostenlos lesen

Die Tageszeitung junge Welt stört die Herrschenden bei der Verbreitung ihrer Propaganda. Sie bezieht eine aufklärerische Position ohne Besserwisserei und wirkt durch Argumente, Qualität, Unterhaltsamkeit und Biss.

Überprüfen Sie es jetzt und testen die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) kostenlos. Danach ist Schluss, das Probeabo endet automatisch.

Ähnliche:

  • Medienwirksame Präsentation in Butscha: Getötete in Leichensäcke...
    08.04.2022

    Unbedingter Kriegswille

    An der Aufklärung des Geschehens im Ukraine-Krieg hat der Westen kein Interesse. Nur an der Verlängerung des Mordens – vom Maidan und Odessa bis Butscha
  • Außenpolitik mit schwerem Gerät. Russische Soldaten in Aleppo, 2...
    07.04.2022

    Weltpolitik wider den Westen

    Vorabdruck. Russland hat in den vergangenen Jahren seinen globalen politischen und militärischen Einfluss ausgeweitet

Mehr aus: Politisches Buch

Startseite Probeabo