75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 29. November 2021, Nr. 278
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 27.10.2021, Seite 8 / Abgeschrieben

Dramatische Rettungsaktionen im Mittelmeer

Die Organisation Ärzte ohne Grenzen berichtete am Dienstag über die aktuelle Situation der Seenotrettung im Mittelmeer:

In fünf Rettungsaktionen binnen zwei Tagen haben Teams von Ärzte ohne Grenzen an Bord der »Geo Barents« 367 Menschen aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Davon waren 172 Minderjährige und teils kleine Kinder. Ein überladenes Holzboot trieb mehr als neun Stunden mit 42 Kindern an Bord auf See. Die Behörden waren über den Notfall informiert, doch keines der Schiffe in der Nähe kam zur Hilfe. »Erneut sind wir Zeugen, wie die europäische Abschottungspolitik das Leben von Menschen gefährdet«, sagt Caroline Willemen, Projektleiterin an Bord der »Geo Barents«. »Auf Notrufe wird nicht reagiert, und es gibt keinerlei Rettungsaktivitäten. Es ist nicht hinnehmbar, dass Nichtregierungsorganisationen diese tödliche Lücke füllen müssen.«

Die hohe Zahl der geretteten Kinder und Jugendlichen ist selbst für erfahrene Seenotretter ungewöhnlich. 134 Minderjährige waren ohne Eltern auf der gefährlichen Überfahrt. Viele gerettete Menschen waren bereits unterkühlt und dehydriert, als die Retter eintrafen. Bei einer Rettungsaktion mussten 65 Menschen mitten in der Nacht von einem überladenen Schlauchboot bei starkem Wind und drei Meter hohen Wellen geborgen werden. Ein anderes Schlauchboot lief bereits voll Wasser, und die Menschen waren in Todesangst.

In einem Fall war auch die libysche Küstenwache vor Ort und umkreiste das Flüchtlingsboot in einem gefährlichen Manöver. Dem Team von Ärzte ohne Grenzen gelang es, alle Menschen an Bord der »Geo Barents« zu bringen. Eine Übernahme durch die Küstenwache hätte für die Flüchtlinge höchstwahrscheinlich bedeutet, in Libyen erneut Gewalt und Ausbeutung ausgesetzt zu sein.

»Die europäischen Staaten und Institutionen müssen sofort ihre politische und materielle Unterstützung der libyschen Küstenwache einstellen und das System der erzwungenen Rückkehr beenden«, sagt Willemen. »Libyen ist nicht sicher.« Die »Geo Barents« hat nun bei den italienischen Behörden einen Hafen angefragt, um die geretteten Menschen schnell an Land zu bringen.

Anlässlich eines offenen Briefs von Assistenzärztinnen und -ärzten der Kinderklinik des Uniklinikums Gießen und Marburg (UKGM) erklärte Jan Schalauske, Vorsitzender der Linke-Fraktion im Hessischen Landtag, am Dienstag:

Die Hilferufe von Assistenzärztinnen und -ärzten der UKGM-Kinderklinik müssen endlich von der Landesregierung gehört werden. Es ist mehr als besorgniserregend, wenn Ärztinnen und Ärzte, die gemeinsam mit den Pflegekräften tagtäglich Höchstleistungen erbringen, um eine bestmögliche Patientenversorgung zu gewährleisten, fehlendes Personal, Übermüdung, Zeitmangel und vielfältige Belastungen beklagen. (…) Seit der Übernahme durch Asklepios hat sich nach Berichten des Betriebsrats und der Gewerkschaft der Druck auf die Beschäftigten noch weiter verschärft. Ganze Stationen sind aufgrund von Personalmangel geschlossen worden (…). Die zuständige Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) ist gefordert, die Hilferufe aus dem Klinikum endlich ernst zu nehmen und Druck auf den Klinikbetreiber auszuüben. Dieser muss für mehr Personal und die ordnungsgemäße Verwendung von öffentlichen Mitteln für Forschung und Lehre sorgen sowie deren reibungslosen Ablauf gewährleisten.

Zeitung für das Recht auf Wohnen

Die junge Welt ist die einzige parteiunabhängige Tageszeitung, die Zeit Ihres Bestehens gegen Krieg und Faschismus angeschrieben hat. Wenn wir nun unseren 75. Geburtstag feiern, dann möchten wir das zusammen mit unseren Leserinnen und Lesern begehen.

Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, hat die junge Welt die 75er-Aktion. Schenken Sie sich, Ihren Lieben und der jW 75 Ausgaben für 75 Euro. Danach endet das Abo automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Ähnliche:

  • »Myriaden täglicher Übergriffe und Misshandlungen«: Flüchtlinge ...
    14.10.2021

    Direkte Gehilfen der EU

    Libyen: UN-Bericht über neue Gewalt gegen Flüchtlinge. Diplomaten melden Erfolg auf Weg zu Entmilitarisierung
  • Eine Helferin des »Ocean Viking«-Teams mit einem geretteten Klei...
    06.08.2021

    »Es bleibt die tödlichste Fluchtroute«

    Seenotrettung im Mittelmeer: Schiff »Ocean Viking« mit mehr als 500 Menschen an Bord auf sich allein gestellt. Ein Gespräch mit Petra Krischok
  • Europäische Staaten interessieren sich nicht für die verheerende...
    19.07.2021

    Menschen im dunkeln

    Bei Gesprächen über »Versöhnungsprozess« in Libyen wird Leid der dort festgehaltenen Flüchtlinge meist ignoriert

Regio: