75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 27. / 28. November 2021, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 24.09.2021, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Mit Gänsefüßchen

Informationen am Morgen | Do., 7.40 Uhr, DLF
Corona_Impfung_71036281.jpg
Betroffen oder geimpft

»Es wird immer ungemütlicher für nicht gegen Corona Geimpfte«, beginnt das »Berliner Gespräch« im DLF. Ab November ist ihnen die Lohnfortzahlung im Quarantänefall gestrichen. Schwierig, meint »Johannes Kuhn vom Hauptstadtstudio«, und gibt ein Beispiel: »Ich bin betroffen und gebe bei der Kontaktnachverfolgung bestimmte Leute nicht an, weil ich weiß: Der oder die ist ungeimpft und würde in der Quarantäne kein Geld bekommen.« Kontakte würden auch »jetzt schon« unterschlagen, »aber das Geld beziehungsweise der Verdienstausfall, der bringt dann natürlich eine neue Motivation in Anführungszeichen«. Wieso denn Anführungszeichen? Gibt es noch eine andere Motivation als das liebe Geld? Gut, Nächstenliebe. Bei der EU jedenfalls. »Vollmundig« unterstütze diese die Covax-Initiative für Impfstoffe in armen Ländern, sagt Minuten später auf der Welle Virologe Klaus Stöhr. Allerdings habe der Westen schon im Januar 80 Prozent der Weltproduktion dieses Jahres aufgekauft. (xre)

Zeitung für das Recht auf Wohnen

Die junge Welt ist die einzige parteiunabhängige Tageszeitung, die Zeit Ihres Bestehens gegen Krieg und Faschismus angeschrieben hat. Wenn wir nun unseren 75. Geburtstag feiern, dann möchten wir das zusammen mit unseren Leserinnen und Lesern begehen.

Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, hat die junge Welt die 75er-Aktion. Schenken Sie sich, Ihren Lieben und der jW 75 Ausgaben für 75 Euro. Danach endet das Abo automatisch und muss nicht abbestellt werden.

Mehr aus: Feuilleton