Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Oktober 2021, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 17.09.2021, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Kolonialherrenattitüde

Interview | Do., 8.10 Uhr, DLF
Kommando_Spezialkrae_69739540.jpg
Mit Henning Ottes Segen an die Front. KSK-Soldaten im Einsatz

»Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt.« Dieser vielzitierte Satz des damaligen SPD-Verteidigungsministers Peter Struck aus dem Jahr 2002 war zwar eine Lüge, die den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan rechtfertigen sollte, aber immerhin sprachlich unfallfrei dahergesagt. Der Satz »Die Sicherheit Deutschlands endet nicht am Mittelmeer« ist dagegen Lüge und Sprachmüll zugleich. Er stammt von Henning Otte. Der verteidigungspolitische Sprecher der CDU wird im Radio danach gefragt, ob deutsche Soldaten, wenn, wie es gerüchteweise heißt, der Russe einmarschiert, aus Mali abziehen sollen. Otte unverzagt: »Rausgehen steht nicht an.« In fünf Minuten gleich zweimal offenbart er im Herrenreiterton die Haltung zur Regierung in Bamako. »Es ist notwendig, dass wir deutlich machen, was wir von Mali erwarten«. Und fordert zu guter Letzt eine Strukturreform der UNO: »Das Vetorecht Russlands und Chinas hat sich völlig überholt.« So klingt sie also die neu-alte Kolonialherrenattitüde. (brat)

Teste die beste linke, überregionale Tageszeitung. Jetzt an deinem Kiosk!

Die Tageszeitung junge Welt beschreibt in ihrer Berichterstattung die Ausbeutungs- und Machtverhältnisse klar und deutlich. Für alle, die sie verstehen wollen, lohnt sich der Gang zum Kiosk und ein Blick in die  junge Welt!

Mehr aus: Feuilleton

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.