3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Montag, 20. September 2021, Nr. 218
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 31.07.2021, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14_TV.jpg
Er war nicht nur Sänger und Schauspieler, sondern hatte auch Herz und Verstand – »Frank Sinatra – die Stimme Amerikas«

Die letzten Tage von Beirut

Untergang eines Mythos

Eine multikonfessionelle Stadt am Rand des Orients, offen zur Welt. Ein Fluchtpunkt für Dichter und Denker, Spione und Lebenskünstler. Jetzt geht Beirut unter. Und das nicht erst seit dem 4. August 2020, als 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat ausgerechnet die kosmopolitischsten Viertel der Stadt in Trümmer legten.

3sat, Sa., 19.20 Uhr

Bayreuther Festspiele 2021

Der fliegende Holländer

Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele mit Wagners romantischer Oper. Erstmals in der Geschichte der Festspiele trägt eine Frau die musikalische Verantwortung für eine Neuproduktion: Oksana Lyniw. Mal sehen, wie sie sich schlägt im Grabenkampf.

3sat, Sa., 20.15 Uhr

Frank Sinatra – Die Stimme Amerikas

Als Frank Sinatra am 14. Mai 1998 starb, ging eine Ära zu Ende. Später am Abend gibt es auch noch ein wunderbares Konzertdokument zu sehen – und zu hören (»Live from Madison Square Garden«). Aber »Stimme Amerikas«? »Mord­amerikas« (Peter Hacks) vielleicht. USA 2015.

Arte, So., 20.15 Uhr

Legenden

Ein Abend für Tamara Danz

Weich und hart, bissig und sensibel, unnahbar und leidenschaftlich: Die Sängerin Tamara Danz war ein lebender Widerspruch. 1981 lernt sie den Keyboarder und Komponisten Rüdiger »Ritchie« Barton kennen und lieben, wenig später wird auch er Bandmitglied. 1983 beginnt der kometenhafte Aufstieg von Tamara Danz mit der Amiga-LP »Mont Klamott«: eine musikalische Revolution in der DDR-Rockszene.

MDR, So., 20.15 Uhr

13 Fragen: Wohnungsmarkt am Limit!

Brauchen wir ein Grundrecht auf bezahlbares Wohnen?

Wohnen ist ein Menschenrecht, festgehalten in Artikel elf des Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte. Aber was hilft das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung, wenn man keine hat und keine findet? Und was hilft dieses Grundrecht, wenn das Wohnen so teuer ist, dass man es sich nicht leisten kann? Gerade in den Großstädten scheinen die Big Player der Immobilienbranche mit ihren Straßen, Häusern und Wohnungen Monopoly zu spielen. Allein in Berlin wurden in den vergangenen 30 Jahren 210.000 Wohnungen privatisiert – die Miete hat sich seitdem verdreifacht. In München hat man gerade eine Verschärfung der Sozialgerechten Bodennutzung beschlossen. Immerhin.

ZDF Neo, So., 23.15 Uhr

Aktionsabo »Marx für alle« für drei Monate

Die Bundesregierung und der deutsche Inlandsgeheimdienst wollen der Tageszeitung junge Welt den »Nährboden entziehen« unter anderem wegen ihrer marxistischen Weltanschauung. Mit unserem Aktionsabo  »Marx für alle« möchten wir möglichst vielen Menschen diese wissenschaftliche Sichtweise nahebringen und 1.000 Abos für die Pressefreiheit sammeln.

Das Abo kostet 62 Euro statt 126,80 Euro und endet nach drei Monaten automatisch.

Mehr aus: Feuilleton

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!