3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. September 2021, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 24.07.2021, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Wer zahlt?

Informationen am Morgen | Fr., 5 Uhr, DLF
w.JPG
Enorme Summen: Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft rechnet mit bis zu fünf Milliarden Euro Flutschäden

Mindestens 175 Menschen haben durch die Hochwasserkatastrophe im Westen der Republik ihr Leben verloren, viele gelten noch als vermisst. Und auch die Sachschäden sind enorm: Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rechnet mit bis zu fünf Milliarden Euro Flutschäden. Wer soll dafür aufkommen? Die Versicherer jedenfalls nur zum Teil, denn lediglich 46 Prozent der privaten Hauseigentümer in Deutschland verfügten über eine Elementarschadenversicherung, so GDV-Hauptgeschäftsführer und Exstaatssekretär Jörg Asmussen im DLF. Eine Pflichtversicherung lehnt er dennoch ab, da sie als »singuläres Instrument nicht zielführend« sei. Was sich hinter dieser Phrase verbirgt, ist die wachsende Angst der Versicherer, für die Folgen der Klimakrise bezahlen zu müssen. Sie lehnen heute bereits Versicherungen in Risikogebieten ab oder verlangen hohe Beiträge. Fazit: Konzerne und Vermögende bringen sich in Stellung, um ihr Kapital vor den Folgen der Klimakrise zu schützen. (rsch)

Aktionsabo »Marx für alle« für drei Monate

Die Bundesregierung und der deutsche Inlandsgeheimdienst wollen der Tageszeitung junge Welt den »Nährboden entziehen« unter anderem wegen ihrer marxistischen Weltanschauung. Mit unserem Aktionsabo  »Marx für alle« möchten wir möglichst vielen Menschen diese wissenschaftliche Sichtweise nahebringen und 1.000 Abos für die Pressefreiheit sammeln.

Das Abo kostet 62 Euro statt 126,80 Euro und endet nach drei Monaten automatisch.

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!