3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. September 2021, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Online Extra
06.07.2021, 16:34:53 / Ausland
100 Jahre KPCh

Die Wissenschaft des Marxismus weist den Weg

Ein Gastbeitrag anlässlich des 100. Jahrestags Gründung der KP Chinas
Von Li Jiandang
Karl Marx in Bronze: Geschenk der VR China an Marxens Geburtssta
Karl Marx in Bronze: Geschenk der VR China an Marxens Geburtsstadt Trier, Simeonstiftplatz

Die marxistische Wissenschaft hat die Gesetze der gesellschaftlichen Entwicklung aufgedeckt, der Menschheit den Weg zur Selbstbefreiung aufgezeigt und den Prozess der menschlichen Zivilisation vorangetrieben. Der Marxismus hat nicht nur die Welt, sondern vor allem auch China tiefgreifend verändert. In allen historischen Epochen seit der Neuzeit hat der Marxismus eine starke Wahrheitskraft für China ausgestrahlt: Inmitten Not im Innern und Aggression von außen hat er die chinesische Nation auf den Weg der nationalen Unabhängigkeit und der Befreiung des Volkes geführt. Unter seiner theoretischen Leitung hat China die unruhigen Zeiten der Reformperiode überstanden und den Rückstand mit großen Schritten aufgeholt. In der neuen Ära entwickeln sich Xi Jinpings Ideen des Sozialismus chinesischer Prägung im neuen Zeitalter, welche die neueste Errungenschaft der Anpassung des Marxismus an die chinesischen Verhältnisse darstellen und mit denen eine neue Phase der großen Verjüngung der chinesischen Nation begann.

Von der Veröffentlichung des »Manifestes der Kommunistischen Partei« sind bis heute mehr als 170 Jahre vergangen und die Gesellschaft hat große Veränderungen erfahren, jedoch sind die von Marx und Engels erläuterten allgemeinen Prinzipien immer noch völlig richtig. Gegenwärtig beschleunigt sich der seit einem Jahrhundert vollziehende Wandel der Welt, die Entwicklungsschere zwischen Nord und Süd wird immer größer, einige Nationen kämpfen immer noch um ihre Befreiung und Unabhängigkeit und die menschliche Gesellschaft leidet unter der Epidemie des Jahrhunderts. Angesichts der gemeinsamen Herausforderungen der menschlichen Gesellschaft sollen die marxistischen Parteien in aller Welt die wichtigen Aufgaben der Zeit übernehmen, Dialog und Austausch fördern, die marxistischen Theorien in die Praxis umsetzen und in der Praxis weiter erforschen, um Probleme zu lösen. Sie müssen zusammenarbeiten, um gemeinsam am Aufbau der Schicksalsgemeinschaft der Menschheit zu arbeiten.

Weder der praktische noch die theoretische Fortschritt hat ein Ende. Die Voraussetzung für Innovationen liegt in der Weitergabe von Ideen. Wir müssen marxistische Standpunkte, Sichtweisen und Methoden anwenden, um die Welt zu verstehen und zu verändern. Die Lebenskraft der Theorie liegt in ihrer Erneuerung. Wir müssen unseren Geist weiterhin mit dem Marxismus des 21. Jahrhunderts wappnen, die enge Verbindung der wissenschaftlichen Theorien mit der konkreten Realität, der Geschichte, der kulturellen Tradition des eigenen Landes sowie den Anforderungen der Zeit befördern und damit das theoretische System des Marxismus kontinuierlich bereichern. Der Sinn der Theorie liegt in der Orientierung an der Praxis. Wir müssen praktische Weisheiten sammeln, aus den Geistesblitzen extrahieren, die Modernisierung und die Popularisierung des Marxismus fördern.

Wir schöpfen immer neue Kraft aus der marxistischen Wissenschaft. In diesem Jahr jährt sich die Gründung der Kommunistischen Partei Chinas zum 100. Mal. Nach hundert Jahren strahlen Xi Jinpings Ideen des Sozialismus chinesischer Prägung im neuen Zeitalter – als marxistische Theorie im gegenwärtigen China und als neueste Errungenschaft der Anpassung des Marxismus an die chinesischen Verhältnisse – im heutigen China eine blühende Lebendigkeit aus und weisen auf eine vielversprechende Zukunft der theoretischen Entwicklung des wissenschaftlichen Sozialismus im 21. Jahrhundert voraus.

Am Mittwoch, den 7. Juli 2021, erscheint die thematische Beilage »China« in der Tageszeitung junge Welt. Die Beilage ist am Kiosk und im Abonnement erhältlich.

Besuchen Sie auch die Online-Fotoausstellung »Der Beginn des Marsches« zum 100. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas auf jungewelt.de.

Aktionsabo »Marx für alle« für drei Monate

Die Bundesregierung und der deutsche Inlandsgeheimdienst wollen der Tageszeitung junge Welt den »Nährboden entziehen« unter anderem wegen ihrer marxistischen Weltanschauung. Mit unserem Aktionsabo  »Marx für alle« möchten wir möglichst vielen Menschen diese wissenschaftliche Sichtweise nahebringen und 1.000 Abos für die Pressefreiheit sammeln.

Das Abo kostet 62 Euro statt 126,80 Euro und endet nach drei Monaten automatisch.

Mehr aus: Ausland

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!