Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Oktober 2021, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 10.07.2021, Seite 5 / Inland

Maas will mit EU Einfluss Chinas begrenzen

Berlin. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) plädiert angesichts des wachsenden Einflusses Chinas in der Welt für eine stärkere geostrategische Ausrichtung der EU-Außenwirtschaftspolitik. Das sagte er dem Handelsblatt (Freitagausgabe). Wie die Zeitung berichtete, wollen die EU-Minister die EU-Kommission am Montag aufrufen, spätestens im März kommenden Jahres eine Liste von Infrastrukturprojekten »mit großer Wirkung und Sichtbarkeit« vorzulegen. Dazu könnten Bahnstrecken, Pläne für Hafenerweiterungen oder Daten- und Stromtrassen in Afrika oder Asien zählen. Eine strategische Umsetzung der »EU-Konnektivitätsagenda« würde die Wettbewerbsfähigkeit der EU stärken, zur Diversifizierung der Wertschöpfungsketten beitragen und strategische Abhängigkeiten – auch in bezug auf kritische Rohstoffe – verringern, heißt es in der vorbereiteten Ministererklärung zu dem Thema. (dpa/jW)

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.