1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Juni 2021, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 23.04.2021, Seite 2 / Inland
Gentrifizierung in Berlin

Herber Verlust

02_BM.jpg

Das Landgericht Berlin-Moabit hat am Donnerstag der Räumungsklage des Immobilienfonds »Victoria Immo Properties V« gegen die Kiezbuchhandlung »Kisch & Co« stattgegeben. Inhaber Thorsten Willenbrock (Foto)war von der Entscheidung schwer getroffen. Zuvor hatten rund 60 Menschen für den Erhalt des traditionsreichen Geschäftes protestiert. Der Mietvertrag in der Oranienstraße 25 in Kreuzberg war Ende Mai 2020 ausgelaufen. Hinter dem Fonds stehen mutmaßlich Erben der schwedischen Rausing-Familie, die ihr Milliardenvermögen der Erfindung des»Tetra Paks« verdanken. (jW)

1.000 Abos jetzt

Die Bundesregierung sagt: der Tageszeitung junge Welt sei mit geheimdienstlichen Mitteln der »Nährboden zu entziehen«. Wirtschaftlich und wettbewerbsrechtlich negative Folgen durch die Nennung der Zeitung im Verfassungsschutzbericht seien sogar beabsichtigt.

Unsere Antwort darauf kann nur sein, dass sie mit diesem grundgesetzwidrigen Eingriff in die Presse- und Meinungsfreiheit genau das Gegenteil erreichen! Deshalb fordern wir alle Freunde, Leserinnen und Leser, Unterstützer, Autoren und Genossenschaftsmitglieder auf: Tun wir alles, um den »Nährboden« der jungen Welt zu stärken – jetzt erst recht!