1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 11. Mai 2021, Nr. 108
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 22.04.2021, Seite 3 / Schwerpunkt
Free Mumia

Gerechtigkeit für Mumia Abu-Jamal!

Bundestagsfraktion der Partei Die Linke fordert sofortige Freilassung des politischen Gefangenen der USA
imago0063382649h.jpg

An dieser Stelle dokumentiert junge Welt eine am Dienstag auf Initiative der innenpolitischen Sprecherin Ulla Jelpke und der menschenrechtspolitischen Sprecherin Zaklin Nastic der Bundestagsfraktion der Partei Die Linke beschlossene Erklärung der Linksfraktion.

Der afroamerikanische Journalist und Mitbegründer der Black-Panther-Party, Mumia Abu-Jamal, befindet sich seit 1981 im US-Bundesstaat Pennsylvania in Haft.

Seit Abu-Jamals Verurteilung wegen eines ihm von rassistischen Polizisten untergeschobenen Polizistenmordes durch ein selbst von rassistischen Vorurteilen geleitetes, rein von Weißen besetztes Gericht im Jahr 1982 wurden zahlreiche Beweise für seine Unschuld erbracht.

Zwar wurde das Todesurteil gegen Abu-Jamal 2001 aufgehoben, das erst zehn Jahre später rechtskräftige Urteil aber in lebenslängliche Haft ohne Bewährung geändert.

Obwohl das höchste US-Gericht bereits 2011 festgestellt hat, dass die ursprüngliche Verurteilung Abu-Jamals von 1982 auf schweren Rechtsbrüchen basiert, hat es bis heute weder einen Revisionsprozess noch eine Freilassung gegeben.

Die Partei die Linke meint: Es muss endlich Gerechtigkeit für Mumia Abu-Jamal geben. Sie appelliert daher an die Verantwortlichen, ein Revisionsverfahren zur Beendigung dieses 40jährigen Justizskandals nicht länger zu blockieren oder herauszuzögern.

Am 24. April wird Abu-Jamal 67 Jahre alt. 40 Jahre seines Lebens musste er bereits im Gefängnis verbringen, davon fast drei Jahrzehnte in Einzelhaft im Todestrakt. Seine Gesundheit ist durch eine chronische Herzinsuffizienz, einen schmerzhaften offenen Ausschlag am ganzen Körper in Folge einer jahrelang nicht behandelten Hepatitis C sowie Atemnot und schwere Diabetes und nicht zuletzt den Nachfolgen einer Covid-19-Erkrankung im März dieses Jahres nachhaltig angegriffen.

Das Leben von Abu-Jamal ist in Gefahr!

Die Partei die Linke fordert die sofortige Freilassung von Mumia Abu-Jamal und aller anderen politischen Gefangenen wie Leonard Peltier oder Sundiata Acoli – gerade in Zeiten von Covid-19. Die auch nach Einschätzung des UN-Menschenrechtsrats unmenschlichen Haftbedingungen, die Isolationshaft und die Todesstrafe in den USA gehören abgeschafft.

Denn auch für Abu-Jamal und andere aus rassistischen Motiven Inhaftierten gilt: Black Lives Matter!

1000 Abos jetzt

Die Bundesregierung sagt: der Tageszeitung junge Welt sei mit geheimdienstlichen Mitteln der »Nährboden zu entziehen«. Wirtschaftlich und wettbewerbsrechtlich negative Folgen durch die Nennung der Zeitung im Verfassungsschutzbericht seien sogar beabsichtigt.

Unsere Antwort darauf kann nur sein, dass sie mit diesem grundgesetzwidrigen Eingriff in die Presse- und Meinungsfreiheit genau das Gegenteil erreichen! Deshalb fordern wir alle Freunde, Leserinnen und Leser, Unterstützer, Autoren und Genossenschaftsmitglieder auf: Tun wir alles, um den »Nährboden« der jungen Welt zu stärken – jetzt erst recht!

Ähnliche:

  • Nicht alle Linke-Politiker unterstützten die Großdemonstration g...
    04.03.2019

    Auf Spurensuche

    Bundestagsfraktion von Die Linke veranstaltet »Antirassismuskonferenz«. Debatte zeigt Fallstricke auf
  • Solidarität mit Geflüchteten ja – aber welche? Selma Schacht und...
    15.01.2018

    »Gemeinsame Kämpfe initiieren«

    Oben – unten, Nord – Süd. Wer wen? Soziale Frage und Flüchtlingselend. Verabschiedet sich die Linke von der internationalen Solidarität? Auszüge aus der Podiumsdiskussion auf der XXIII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz

Mehr aus: Schwerpunkt