1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 15. Juni 2021, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 12.04.2021, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Guter Hofnarr

Prinzgemahle | Sa., 21.45 Uhr, Arte
095779-000-A-3305387-1618039119.jpg
Das ist nicht der Hofnarr aus dem Buckingham Palace, sondern der »rote Prinz« Claus mit Königin Beatrix und Kindern (1975)

Während gewöhnliche Sterbliche darum ringen, dass es endlich Gleichberechtigung gibt, haben europäische Herrscherhäuser sie längst vorgelebt, erfährt man aus der Doku »Prinzgemahle«, die Arte als Hommage an den Prinzen Philip ausstrahlte, den verstorbenen Ehemann der Queen Elizabeth II. Schon im 19. Jahrhundert habe sich der Prinz Albert bescheiden im Schatten seiner Gattin, der Königin Victoria, gehalten, so auch später der ebenfalls aus Deutschland stammende Prinz Claus als Lebensgefährte der niederländischen Königin Beatrix. Der eine sei ein ambitionierter Reformer gewesen, der andere gar ein fortschrittlicher Intellektueller, ja »roter Prinz«. Und was ist mit Philip und seinen berüchtigten Entgleisungen? Gerade seine Schwächen werden höflich zur besonderen Stärke umgedeutet, indem ihm attestiert wird, stets in bester Shakespeare-Tradition die Rolle des Hofnarren ausgefüllt zu haben, um das Protokoll aufzulockern. Auch alle weiteren Querelen der Royals werden elegant umgangen. (jt)

1.000 Abos jetzt

Die Bundesregierung sagt: der Tageszeitung junge Welt sei mit geheimdienstlichen Mitteln der »Nährboden zu entziehen«. Wirtschaftlich und wettbewerbsrechtlich negative Folgen durch die Nennung der Zeitung im Verfassungsschutzbericht seien sogar beabsichtigt.

Unsere Antwort darauf kann nur sein, dass sie mit diesem grundgesetzwidrigen Eingriff in die Presse- und Meinungsfreiheit genau das Gegenteil erreichen! Deshalb fordern wir alle Freunde, Leserinnen und Leser, Unterstützer, Autoren und Genossenschaftsmitglieder auf: Tun wir alles, um den »Nährboden« der jungen Welt zu stärken – jetzt erst recht!

Mehr aus: Feuilleton