Gegründet 1947 Dienstag, 13. April 2021, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 08.04.2021, Seite 11 / Feuilleton
Theater

Lenz bis Goethe

Die Theater- und Filmschauspielerin Grischa Huber ist am Dienstag im Alter von 76 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Huber war Trägerin des Filmbandes in Gold für ihre darstellerische Leistung in dem Film »Unter dem Pflaster ist der Strand« (1974). Geboren auf der Insel Wollin (Vorpommern, heute Polen), begann sie ihre schauspielerische Ausbildung am Karlsruher Staatstheater und debütierte am Münchner Residenztheater 1967 in Jean Genets »Die Wände«. Danach folgten weitere Engagements in Köln, Mannheim, Bochum, Berlin und Hamburg. Auch in Fernsehen und Kino war die Frau von Schauspieler Michael König präsent – erstmals 1970 in dem Spielfilm »Lenz« nach der gleichnamigen Erzählung von Georg Büchner. Danach folgten Rollen in Kinofilmen wie »Goethe« (Regie: Phillipp Stölzl), »Hilde« (Kai Wessel) oder »September« (Max Färberböck). Im Fernsehen war sie unter anderem in der Serie »Soko Stuttgart« (ZDF) zu sehen. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton