Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 20. April 2021, Nr. 91
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 08.04.2021, Seite 2 / Kapital & Arbeit
Prekäre Arbeitsverhältnisse

Rider im Arbeitskampf

2bm.jpg

In Großbritannien haben Hunderte Fahrer des Essenslieferdienstes Deliveroo gestreikt. Am Mittwoch rief die Gewerkschaft Independent Workers’ Union of Great Britain (IWGB) die Beschäftigten dazu auf, vor der Firmenzentrale in London mehr Gehalt und bessere Arbeitsbedingungen zu fordern. Zudem verlangten die Kuriere laut Sky News, Wartezeiten zu bezahlen sowie das Recht, unsichere Arbeit ohne Strafe abzulehnen. Am Mittwoch begann ebenfalls der uneingeschränkte Handel mit Deliveroo-Aktien, nachdem das Unternehmen am 31. März an die Börse gegangen war. (dpa/jW)

Wer fürchtet sich eigentlich vor wem?

Polizei vor Kiezkneipen- oder Waldschützern, Instagram vor linken Bloggern, Geheimdienste vor Antifaschisten? Oder eher andersherum? Die Tageszeitung junge Welt entlarvt jeden Tag die herrschenden Verhältnisse, benennt Profiteure und Unterlegene, macht Ursachen und Zusammenhänge verständlich.

Unverbindlich und kostenlos lässt sich die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) probelesen. Abbestellen nicht nötig, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Kapital & Arbeit