Gegründet 1947 Dienstag, 13. April 2021, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 29.03.2021, Seite 14 / Feuilleton
Programmtips

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
14_TV.jpg
Michaela Hensel fürchtet um ihre Existenz bzw. die ihrer Kneipe am Hans-Albers-Platz – »Re: St. Pauli in der Krise: Der Kiez vor dem Aus«

Re: St. Pauli in der Krise: Der Kiez vor dem Aus

Der andauernde Lockdown trifft die Hamburger Reeperbahn hart. Bars, Bordelle, Diskotheken, Theater – seit Monaten ist alles zu, was die sogenannte Amüsiermeile ausmacht. Also Menschenhandel und Erbrochenes unter anderem oder im wesentlichen. Das folgende ist natürlich auch wahr: Viele Menschen, die hier ihr Geld verdienen, fürchten um ihre Existenz – und um den Kiez, der für sie nicht nur Arbeitsplatz, sondern auch sozialer Lebensmittelpunkt ist. Corona wird mehr verändern als wir denken, vor allem wenn noch weitere Wellen kommen. Und weitere Epidemien. D 2021.

Arte, 19.40 Uhr

Lust aufs Land – Bayerische Hofgeschichten

Ganz andere Landschaft. Porträtiert werden Menschen, die gerne Bauer sind. So wie der Ingenieur Thomas Schwab, der auf seinem Hof die traditionelle Schweineweide wiederbelebt hat. Auch die Familie des Architekten Erwin Keck hat ihre Liebe zur Landwirtschaft entdeckt: Der Milchviehbetrieb wird in einen Permakulturhof umgewandelt. Klingt urig! D 2021.

BR, 20.15 Uhr

Wie klaut man eine Million?

Um ihren Kunstsammlervater davor zu bewahren, als Fälscher entlarvt zu werden, überredet Nicole den Dieb Simon die unechte, aber gut bewachte Venusstatue aus einem Pariser Museum zu stehlen, bevor diese auf ihre Echtheit geprüft wird. Simon, der in Wirklichkeit ein Detektiv ist, lässt sich darauf ein, denn er hat sich in Nicole verliebt. Dann folgt Chaos. Mit Audrey Hepburn und Peter O’Toole. Ein reizender Film. USA 1966.

Arte, 20.15 Uhr

Fakt ist! Aus Dresden: Schweiß, Schmerz und ­Tränen

Wo sind die Grenzen im Leistungssport?

Der Skandal um die Turntrainerin Gabriele Frehse in Chemnitz schlug bundesweit Wellen. Junge Athletinnen werfen ihr Demütigungen vor. Trotz Schmerzen seien sie unter Opiaten zum Training gezwungen worden. Ein Einzelfall? Haha, die ganze Fußballbundesliga steht unter Schmerzmitteln. D 2021.

MDR, 22.10 Uhr

Abgeklatscht und abserviert – Die vergessenen Coronahelden

Im Frühjahr 2020 sah es so aus, als würde das Virus etwas zurechtrücken, was schon lange ein Skandal ist: 90 Prozent der Beschäftigten, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, verdienen noch immer weniger als der Durchschnitt. Heute, ein Jahr später, fällt die Bilanz vernichtend aus. Zwei Pflegekräfte und zwei Kassiererinnen berichten von ihren Erfahrungen – und von ihren Initiativen. Initiative Klassenkampf! D 2021.

Das Erste, 22.50 Uhr

Wer fürchtet sich eigentlich vor wem?

Polizei vor Kiezkneipen- oder Waldschützern, Instagram vor linken Bloggern, Geheimdienste vor Antifaschisten? Oder eher andersherum? Die Tageszeitung junge Welt entlarvt jeden Tag die herrschenden Verhältnisse, benennt Profiteure und Unterlegene, macht Ursachen und Zusammenhänge verständlich.

Unverbindlich und kostenlos lässt sich die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) probelesen. Abbestellen nicht nötig, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Feuilleton