Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. März 2021, Nr. 55
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 01.02.2021, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Subtil nazifiziert

Die Story | Mi., 22.15 Uhr, WDR
D20D0704RechtsextremeVolkslehrerkundgebung143053.jpg
Holocaustleugner Nikolai Nerling auf Dummenfang (bei der Kundgebung »Für deutsche Kultur in Deutschland« vor dem Bundeskanzleramt in Berlin, 4.7.2020)

Hervorragende Recherchearbeit von Caterina Woj und Andrea Röpke mit dem etwas bräsigen Titel »Wenn Rechtsex­tremisten freie Schulen unterwandern«. Drei Schauplätze: In Minden haben subtil unterwandernde Neonazis traumatische Erfahrungen ausgelöst, in Güstrow hat sich eine Schule beispielhaft gegen Eltern mit entsprechenden Absichten gewehrt. In der »Freien Schule am Elsengrund« in Berlin-Mahlsdorf schließlich ist die Leitung selbst das Problem. Eindeutige Belege und bewegende Aussagen von Aussteigern aus dem sektenähnlich funktionierenden System gibt es für Kontakte zwischen Pädagogen und Neonazis wie Nikolai Nerling sowie dem Schoahleugner Bernhard Schaub. Müßig zu erwähnen, dass Geschichtsunterricht hier äußerst selektiv erfolgt. Und während die Berliner Schulbehörde prüfte und gewähren lässt, hat sich das rechte Netzwerk längst ein Ausweichobjekt im nahen Brandenburg gesichert. Die indoktrinierten Kinder sind dabei noch nicht mal zu Wort gekommen. (mme)

https://kurzelinks.de/or89

Mehr aus: Feuilleton