Onlineabo Frieden & Journalismus
Gegründet 1947 Dienstag, 2. März 2021, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Onlineabo Frieden & Journalismus Onlineabo Frieden & Journalismus
Onlineabo Frieden & Journalismus
Aus: Ausgabe vom 22.01.2021, Seite 14 / Feuilleton

Kampf geht weiter!

14_FdW.JPG

Während in Washington, D. C. der neue US-Präsident Joseph Biden am Mittwoch noch seinen Eid ablegte, machten in Denver im Bundesstaat Colorado Antifaschisten klar, dass für sie der Kampf noch lange nicht beendet ist. Vor dem dortigen Kapitol (siehe Bild) protestierten sie im Rahmen eines »Colorado Amtseinführungsmarsches« friedlich für die Gleichberechtigung von Schwarzen, Latines und Indigenen, wie die Tageszeitung Denver Post online berichtete. Auf Bildern in den sozialen Medien war unter anderem auch zu sehen, wie eine US-Flagge verbrannt wurde. Zuvor war eine Gruppe von laut Medienberichten etwa 50 Antifaschisten vom Cheesman Park vor das Kapitol in Denver gezogen, um gegen Polizeigewalt, Rassismus und die demokratische und die republikanische Partei zu demonstrieren. (jW)

Für Frieden & Journalismus!

Die junge Welt benennt klar, wer imperialistische Kriege vorbereitet und wer zum Weltfrieden beiträgt.

Mit einem Onlineabo unterstützen Sie unsere Berichterstattung, denn professioneller Journalismus kostet Geld.

Für Frieden & Journalismus! Jetzt das Onlineabo bestellen