Onlineabo Frieden & Journalismus
Gegründet 1947 Sa. / So., 27. / 28. Februar 2021, Nr. 49
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Onlineabo Frieden & Journalismus Onlineabo Frieden & Journalismus
Onlineabo Frieden & Journalismus
Aus: Ausgabe vom 04.12.2020, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Schade eigentlich

Hielscher oder Haase | Do., 6.30 Uhr, Deutschlandfunk Nova
Zentrale_Feierlichke_66880404.jpg
Lieber schwarz als blau: So bleibt die Anonymität trotz Gesichtserkennung gewahrt (Potsdam, 3.10.2020)

Es gibt einige unter uns, die es durchaus zu schätzen wissen, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht nur den Schutz vor dem Coronavirus erhöht, sondern gleichzeitig Anonymität wahren kann, so z. B. beim Blockieren von Neonaziaufmärschen. Oder angesichts der mittlerweile auch hierzulande zahlreichen »Überwachungs«-Kameras, die in Shoppingmalls eher dazu dienen, das Verkaufsverhalten der Kunden zu analysieren, analog zur deren leider oft freiwilligen und freimütigen Weitergabe aller möglichen Daten bei der Onlinekonkurrenz. Vor allem die Gesichtserkennungssoftwares mussten anfangs vor den halb bedeckten Antlitzen kapitulieren. Wie es im Morgenmagazin »Hielscher oder Haase« bei Deutschlandfunk Nova am Donnerstag jedoch hieß, hätte die künstliche Intelligenz dazugelernt. Wurde zunächst nur jedes zweite Gesicht mit Maske richtig erkannt, sei die »Erfolgsquote« nun zehnmal besser. Einen Hoffnungsschimmer gibt es noch: Schwarz ist schwieriger als blau für die Algorithmen. Also Antifa- statt OP-Maske! (si)

Für Frieden & Journalismus!

Die junge Welt benennt klar, wer imperialistische Kriege vorbereitet und wer zum Weltfrieden beiträgt.

Mit einem Onlineabo unterstützen Sie unsere Berichterstattung, denn professioneller Journalismus kostet Geld.

Mehr aus: Feuilleton

Für Frieden & Journalismus! Jetzt das Onlineabo bestellen