1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Freitag, 14. Mai 2021, Nr. 110
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 29.04.2020, Seite 5 / Inland

Mittelstand in Liquiditätskrise

Frankfurt. Die Wirtschaftskrise trifft mittelständische Firmen in Deutschland mit voller Wucht, meldete dpa am Dienstag. Mehr als 2,2 Millionen und damit 58 Prozent der etwa 3,8 Millionen Mittelständler verzeichneten im März Umsatzeinbußen aufgrund der Eindämmungsmaßnahmen gegen Coronainfektionen, wie aus einer Umfrage der staatlichen Förderbank KfW hervorgeht. Im Durchschnitt gingen kleinen und mittleren Firmen etwa die Hälfte der üblicherweise in diesem Monat zu erwartenden Umsätze verloren. Insgesamt büßte der Mittelstand so etwa 75 Milliarden Euro oder zwei Prozent seiner Jahreserlöse ein. Sollte sich der Umsatzeinbruch auf ähnlichem Niveau fortsetzen, könnte es für viele Firmen eng werden. Die Liquiditätsreserven reichen bei der Hälfte der Unternehmen der KfW-Umfrage zufolge noch bis Ende Mai. (dpa/jW)