Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Donnerstag, 21. Oktober 2021, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 17.04.2020, Seite 2 / Inland

Chinesische Botschaft weist Vorwürfe zurück

Berlin. Die chinesische Botschaft hat sich in einem auf Mittwoch datierten offenen Brief direkt an die Chefredaktion der Bild gewandt und damit auf in dem Boulevardblatt geäußerte Anschuldigungen gegenüber der Volksrepublik reagiert. In dem auf der Internetseite der diplomatischen Vertretung veröffentlichten Schreiben weist die Sprecherin Tao Lili Behauptungen zurück, wonach die VR relevante Informationen über den Ausbruch der Coronaepidemie im Land unterdrückt habe.

Die Bundesregierung hatte laut Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch eingeräumt, dass ihr nichts über das Zurückhalten von Daten seitens Beijings bekannt sei. Dies gehe aus der Antwort auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor. Entsprechende Vorwürfe hatte US-Außenminister Michael Pompeo in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit Bild-Chefredakteur Julian Reichelt bekräftigt. (AFP/jW)

Mehr aus: Inland